Skip to main content
Diese Frau muss nicht mehr überlegen, ob sie schwanger trotz Periode ist.

Kann ich trotz Periode schwanger sein?

Manche Frauen haben eine Blutung, obwohl sie schwanger sind. Das verunsichert natürlich und wirft viele Fragen auf: Bin ich schwanger trotz Periode? Im folgenden Beitrag wollen wir dies klären.

Bei Monatsblutung: keine Schwangerschaft

Zunächst einmal muss zwischen der regulären Monatsblutung und anderen Arten unterschieden werden. Denn wenn es sich um die reguläre Blutung im Menstruationszyklus handelt, kann nicht gleichzeitig eine Schwangerschaft vorliegen, da ihr Sinn ja gerade darin besteht, das unbefruchtete Ei samt Gebärmutterschleimhaut abzustoßen.1 Wer also denkt, er sei schwanger trotz Periode, liegt falsch. Es gibt allerdings auch Blutungen, die Hinweis auf eine Schwangerschaft sein können. Die verschiedenen Blutungsarten lassen sich von einer Menstruationsblutung oft anhand der Dauer und der Farbe des Ausflusses unterscheiden.

Wie ist es bei einer Einnistungsblutung?

Sie heißt auch Nidationsblutung und kann, wie der Name schon verrät, beim Einnisten (lateinisch: Nidation) der befruchteten Eizelle in der Schleimhaut der Gebärmutter entstehen.2 Sie ist harmlos und tritt meist um die 4. Schwangerschaftswoche auf. Ursache sind kleine Gefäßverletzungen (Risse) in der Schleimhaut, die von vielen Frauen auch durch ein Ziehen im Unterbauch, den so genannten Einnistungsschmerz, gespürt werden.

Was ist eine hormonbedingte Schwangerschaftsblutung?

Ursache von Schwangerschaftsblutungen kann auch die Hormonumstellung sein, die mit den neuen körperlichen Umständen einhergeht. Sie kann genau zyklisch im frühen Stadium der Schwangerschaft auftreten, was eine Verwechslung mit den zyklischen Tagen der Periode begünstigt. Gleiches gilt, wenn zuvor hormonell verhütet wurde, da dadurch Dauer und Intensität der Regelblutung oft gemindert wird. Allerdings ist eine hormonbedingte Schwangerschaftsblutung deutlich schwächer als eine normale Periodenblutung – die Intensität reicht von wenigen Tropfen bis hin zu regelmäßigen Schmierblutungen.

Blutung bei Schwangerschaft trotz Pille

Es kann auch bei Einnahme der Pille zu einer ungewollten Schwangerschaft kommen; in diesem Fall handelt es sich um eine Abbruchblutung. Sie entsteht bei falscher oder vergessener Einnahme der Pille – auch, wenn eine Schwangerschaft eingetreten ist.

Wie lassen sich die Blutungen unterscheiden?

Ein Anzeichen, durch das sich die Menstruationsblutung von anderen unterscheiden lässt, ist, dass sie in der Regel länger andauert und intensiver ist. Außerdem ist die Farbe dunkler, während es sich bei der Einnistung um ein helles Rot handelt.

Wie sieht die Einnistungsblutung aus?

Da es sich hierbei um eine kleinere Gewebeverletzung und nicht um ein Abbluten der Gebärmutterschleimhaut handelt, ist die Farbe ein helleres Rot als bei der Menstruationsblutung. Da sie zeitlich mit dem Ausbleiben der Monatsblutung zusammenfallen kann, kann als weiteres Unterscheidungsmerkmal auch die Dauer herangezogen werden, da sie kürzer als bei einer normalen Periodenblutung ist. Zudem kann sie auch von einem Ziehen im Unterbauch begleitet sein – in diesem Fall ein Schwangerschaftsanzeichen.

Welche Symptome deuten noch auf eine Schwangerschaft hin?

Wenn Du die Vermutung hast, schwanger zu sein, kannst Du Deine Vermutung natürlich noch anhand weiterer Symptome überprüfen. So ist beispielsweise bei werdenden Müttern die Basaltemperatur dauerhaft erhöht und sie spüren auch eine erhöhte Spannung in den Brüsten; diese Symptome können allerdings auch auf die nahende Menstruation deuten. Wenn Du zusätzlich jedoch häufiger oder sogar täglich Übelkeit verspürst, können dies Hinweise auf eine Schwangerschaft sein.

Zyklusbeobachtung kann wichtigen Hinweis auf Schwangerschaft liefern

Wenn Du in Sachen Zyklusbeobachtung und Periode bereits fit bist, dann hast du vermutlich schon viele Erkenntnisse hierzu gesammelt. Falls Du den cyclotest myWay verwendest, profitierst Du natürlich auch von seiner Schwangerschaftsanzeige. Um ganz sicher zu gehen, kannst Du dann auch noch einen Schwangerschaftstest machen.

Problematische Blutungen

Bei starken, schmerzhaften Blutungen, deren Ausfluss bräunlich und möglicherweise gleichzeitig übelriechend ist, solltest Du auf jeden Fall zum Arzt. Er kann dann untersuchen, ob alles in Ordnung ist und eine Fehlgeburt ausschließen. Bei starken und einseitigen Schmerzen im Unterleib gilt dasselbe, hier muss abgeklärt werden, ob es sich um eine Eileiterschwangerschaft handelt, die allerdings nur in seltenen Fällen vorkommt.1

Schwanger trotz Periode also möglich?

Wenn eine Blutung auftritt, ist es also möglich, dass Du schwanger bist – allerdings nicht, wenn es sich dabei um die reguläre Periodenblutung handelt. Du solltest letztere nun von anderen Blutungen unterscheiden können – denn schwanger trotz Periode ist nicht möglich – und somit ein gewisses Maß an Sicherheit haben, denn gerade in der Frühschwangerschaft kann es öfter zu „roten Tagen“ kommen. Wenn Du für Deinen Kinderwunsch hundertprozentige Sicherheit haben möchtest, empfiehlt sich natürlich immer eine Rücksprache mit dem Gynäkologen. Er wird Dir dann sagen können, ob Du in etwa 9 Monaten ein Baby in Händen halten wirst …

Quellen:
1 Diedrich, K. et al.: Gynäkologie und Geburtshilfe. 2. Auflage, Springer-Verlag, Heidelberg 2007.
2 Cavada, S. et. al.: PPS-Pflegepraxis: Phänomene, Prinzipien, Strategien. Springer-Verlag, 2013.


Ähnliche Beiträge

Schwanger nach Fehlgeburt – wann ist der beste Zeitpunkt?

Frau, die nach einer Fehlgeburt erneut schwanger geworden ist und auf ihren Geburtstermin wartet.

Schwanger nach Fehlgeburt – vielen Frauen ist diese Aussage zunächst einmal nicht ganz geheuer. Die Fehlgeburt ist noch im Kopf, der Kinderwunsch aber nach wie vor im Herzen: Was tun? Nachfolgend für Dich ein Überblick über die Schwierigkeiten und Möglichkeiten. Was Du auf dieser Seite findest:Was spricht für eine schnelle Schwangerschaft nach einer Fehlgeburt?Risiken einer […]

Gelbkörperschwäche – Symptome, Ursachen und Behandlung

Die Temperaturkurve bei Gelbkörperschwäche mit einer verkürzten zweiten Zyklushälfte.

Eine Gelbkörperschwäche kann mögliche Ursache sein, wenn es mit dem Schwanger werden nicht klappt. Man spricht hier auch von einer hormonell bedingten Unfruchtbarkeit, da das Gelbkörperhormon (Progesteron) nicht ausreichend gebildet wird. Die Folgen sind aufgrund geringerer Nährstoffe in der Gebärmutterschleimhaut entweder ein Ausbleiben der Einnistung oder eine Einnistung unter schlechten hormonellen Bedingungen, die zu einem […]

Einnistungsschmerzen: Gibt es das überhaupt?

Wenn die Eizelle nach ihrer Befruchtung in der Gebärmutterschleimhaut andockt, kann es zum Einnistungsschmerz kommen.

Einnistungsschmerzen sind ein komplexes Thema – das liegt daran, dass ein Teil der Frauen sich sicher ist, sie vor ihrer Schwangerschaft bemerkt zu haben, während ein anderer Teil gar nichts bemerkt hat. Möglicherweise liegt dieser Unterschied darin, dass Frauen mit Kinderwunsch und Sehnsucht nach einem Baby viel in sich hineinhorchen und ein besonderes Gespür für […]

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*