Skip to main content

Wissenswertes zur Basaltemperatur

Zyklusbedingte Körpersignale

Im Zyklus der Frau gibt es vielfältige Eisprung Symptome, die im Zusammenhang mit den hormonellen Veränderungen innerhalb eines Menstruationszyklus stehen. Interessierst Du Dich für natürliche Familienplanung, weil Du Dir ein Baby wünschst und zu Deinem Wunschtermin schwanger werden möchtest oder auch, weil Du auf hormonfreie Verhütung umsteigen möchtest? Dann lohnt es sich, die unterschiedlichen Eisprung Anzeichen kennen und deuten zu lernen.

Der erste Tag der Menstruation kennzeichnet jeweils den Beginn eines Zyklus. Der Eisprung stellt sich für gewöhnlich in der Zyklusmitte ein, wobei dies von Frau zu Frau wie auch von Zyklus von Zyklus unterschiedlich sein kann. Daher ist die genauere Beobachtung des Zyklus bei der Bestimmung des Eisprungtermins sehr hilfreich.

Zu den aussagekräftigsten Eisprung Symptomen zählen die Basaltemperatur, die Bestimmung des LH-Niveaus durch einen Ovulationstest, die Untersuchung des Zervixschleims und die Muttermundbeobachtung.

Es gibt weitere Symptome, die mit den Vorgängen im Zyklus in Verbindung stehen, unter anderem Veränderungen der Brust, Mittelschmerz, PMS (Prämenstruelles Syndrom), Veränderungen der Libido und Hautunreinheiten. Sie treten jedoch nur bei manchen Frauen auf und auch nicht regelmäßig genug, um sich bei der Ermittlung des Ovulationszeitpunktes auf sie verlassen zu können.

Die Zykluscomputer von cyclotest, die auf Basis der Temperatur Methode arbeiten, ermöglichen Dir, zusätzliche Eisprung Symptome einzugeben. Du kannst zum Beispiel Deinen Zervixschleimhöhepunkt eingeben oder das positive Ergebnis eines Ovulationstests, wobei Du Dich für eines der beiden Symptome entscheiden solltest. Sowohl die Eingabe des Zervixschleims als auch die des Hormons LH werden bei der Auswertung der cyclotest Zykluscomputer berücksichtigt, wodurch die fruchtbare Phase noch präziser bestimmt werden kann. Sehnst Du Dir eine Schwangerschaft herbei oder möchtest Du hormonfrei und natürlich verhüten, kannst Du Dich über die Anwendung von cyclotest myWay informieren. Auf dieser Seite findest Du eine Beschreibung für eine Schritt-für-Schritt-Anwendung. Anhand der verschiedenen Displays erkennst Du, wie einfach die einzelnen Merkmale abgetragen werden können.

Was versteht man unter Basaltemperatur?

Unter Basaltemperatur versteht man die Körpertemperatur der Frau am Morgen noch vor dem Aufstehen. Man nennt sie daher auch oft Aufwachtemperatur oder Morgentemperatur. Gemessen werden sollte liegend im Bett, also direkt nach dem Aufwachen noch vor jeglicher Aktivität. Dies ist sehr wichtig, denn jede Art von körperlicher Tätigkeit kann sich auf Deine Körpertemperatur auswirken und den Temperaturverlauf verfälschen. Du kannst oral, vaginal oder anal messen, wobei innerhalb eines Zyklus der Messort nicht geändert werden sollte. Die Messung unter der Achsel ist zu ungenau und daher ungeeignet.

Warum muss ich morgens noch vor dem Aufstehen messen?

Die Körpertemperatur verändert sich im Laufe des Tages und unterliegt einem 24-Stunden-Rhythmus. In den frühen Morgenstunden ist die Temperatur am niedrigsten, am späten Nachmittag am höchsten. Dabei kann es beispielsweise bei körperlichen Aktivitäten zu einer Erhöhung der Temperatur kommen. Damit man vergleichbare Messergebnisse erhält, wird bei der Temperatur Methode morgens direkt nach dem Aufwachen gemessen. Deshalb nennt man diese Körpertemperatur auch Basaltemperatur. Weitere Information zum genauen Messablauf findest Du in dem Beitrag Basaltemperatur messen.

Wie und warum verändert sich die Basaltemperatur?

Innerhalb eines Zyklus gibt es üblicherweise zwei Temperaturniveaus. In der ersten Zyklushälfte ist die Basaltemperatur etwas niedriger, weshalb diese Phase auch Tieflage genannt wird. Sie steigt dann in der zweiten Zyklushälfte um den Eisprung um wenige Zehntel Grad an. Man nennt diese zweite Phase, die bis zur nächsten Menstruation andauert, Hochlage. Die Ursache hierfür ist das Hormon Progesteron, welches in der zweiten Zyklusphase im Gelbkörper entsteht. Man geht davon aus, dass der Eisprung etwa zwei Tage vor dem Temperaturanstieg, bis zu einem Tag danach stattfindet.

Bei der Messung der Basaltemperatur kennzeichnet der Beginn der Hochlage den Eisprungzeitpunkt.

Beginn der Hochlage bei Basaltemperatur | Foto: © cyclotest

Verschiedene Faktoren können die Basaltemperatur stören. Doch was beeinflusst die Basaltemperatur bzw. kann die Werte verfälschen? Unregelmäßige Schlafenszeiten oder Medikamente können Störfaktoren sein. Ob die Temperatur Methode zu Dir und Deiner Lebensweise passt, solltest Du Dir in Ruhe anschauen.

Wie funktioniert die Auswertung der Basaltemperatur?

Laut Basaltemperaturmethode beginnt die unfruchtbare Phase der zweiten Zyklushälfte in der Regel, nachdem drei aufeinanderfolgende Temperaturwerte gemessen wurden, die höher sind als die sechs vorangegangenen Werte. Da es hierzu einige Ausnahmeregeln gibt, ist es wichtig, dass Du Dich vorab ausreichend über die Methode informierst. Du kannst mit einem analogen Thermometer oder einem digitalen Thermometer mit zwei Nachkommastellen messen. Die Werte werden auf ein halbes Zehntel Grad gerundet und in einem Zyklusblatt in Form von Punkten eingetragen. Verbindest Du die Punkte miteinander, wird am Ende Deines Zyklus eine Kurve sichtbar, die den Anstieg Deiner Basaltemperatur veranschaulicht.

Sollte Dir dieser Aufwand zu hoch sein, könnte der Zykluscomputer von cyclotest myWay eine lohnende Alternative sein. Er erfasst Deine Basaltemperatur präzise und zuverlässig, wertet die Ergebnisse individuell aus und nimmt Dir das manuelle Eintragen in ein Zyklusblatt ab. Deinen Fruchtbarkeitsstatus kannst Du täglich auf den ersten Blick ablesen und Deine Temperaturkurve wird mit nur einem Klick dargestellt.

Du solltest Dein Thermometer oder Deinen cyclotest Zykluscomputer griffbereit auf den Nachttisch legen, damit Du gleich nach dem Aufwachen und noch vor jeder Tätigkeit messen kannst. Generell ist es wichtig, dass Du mindestens fünf Stunden geschlafen hast und die letzte Stunde vor dem Aufstehen nicht aufgestanden bist. Verwendest Du cyclotest, steht Dir täglich ein vierstündiges Messzeitfenster zur Verfügung. Messungen, die täglich in etwa zur gleichen Uhrzeit vorgenommen werden, liefern zuverlässigere Ergebnisse. Inwiefern sich unterschiedliche Messzeiten beim Temperaturverlauf bemerkbar machen, ist von Frau zu Frau verschieden.

Die Basaltemperatur im Rahmen der Natürlichen Familienplanung

Für die Natürliche Familienplanung, d. h. sowohl bei einer geplanten Schwangerschaft als auch bei natürlicher Verhütung, ist die Basaltemperatur ein sehr hilfreicher Indikator für die Bestimmung der fruchtbaren und unfruchtbaren Tage. Die Temperaturmethode in Kombination mit einem weiteren Eisprung Anzeichen, z. B. der Zervixschleimbeobachtung, nennt man symptothermale Methode. Wenn Du beispielsweise aus gesundheitlichen Gründen nicht hormonell verhüten kannst, so könnte die symptothermale Methodik für Dich die optimale Alternative sein, denn sie gilt als sicherste natürliche Verhütungsmethode.

Möchtest Du schnell oder zu einem bestimmten Termin schwanger werden, ist die Messung und Dokumentation der morgendlichen Aufwachtemperatur ein ideales Hilfsmittel, auch hier vor allem in Verbindung mit einem weiteren Eisprung Symptom. Bei der Auswertung Deiner Zyklusdaten werden die bereits aufgezeichneten Messergebnisse vergangener Zyklen herangezogen sowie aktuelle Resultate des zusätzlichen Symptoms wie z.B. die Dokumentation des Zervixschleims oder das Ergebnis eines Ovulationstests. Das hochfruchtbare Zeitfenster kann so genau bestimmt und die Chancen auf eine Schwangerschaft können erhöht werden.

Mithilfe der Basaltemperatur ist es möglich, eine Schwangerschaft ersehen.

Mithilfe der Basaltemperatur eine Schwangerschaft ersehen | Foto: © cyclotest

Darüber hinaus kannst Du durch das Aufzeichnen der Basaltemperatur das Eintreten einer Schwangerschaft ersehen. Wenn Deine Temperatur während einem Zeitraum von mehr als 18 Tagen auf einem höheren Niveau bleibt und Du in dieser Zeit keine Periode hattest, so kannst Du davon ausgehen, dass Du schwanger bist.

Außerdem kannst Du mithilfe Deiner aufgezeichneten Messergebnisse den voraussichtlichen Geburtstermin Deines Babys bestimmen. Dabei musst Du vom Datum der ersten höheren Messung 7 Tage abziehen und davon wiederum 3 Monate. Wenn Du zu diesem Datum ein Jahr addierst, kommst Du auf den voraussichtlichen Termin für die Geburt Deines Kindes.


Ähnliche Beiträge

Einnistungsschmerzen: Gibt es das überhaupt?

Wenn die Eizelle nach ihrer Befruchtung in der Gebärmutterschleimhaut andockt, kann es zum Einnistungsschmerz kommen.

Einnistungsschmerzen sind ein komplexes Thema – das liegt daran, dass ein Teil der Frauen sich sicher ist, sie vor ihrer Schwangerschaft bemerkt zu haben, während ein anderer Teil gar nichts bemerkt hat. Möglicherweise liegt dieser Unterschied darin, dass Frauen mit Kinderwunsch und Sehnsucht nach einem Baby viel in sich hineinhorchen und ein besonderes Gespür für […]

Zervixschleim bestimmen

Die Konsistenz des Zervixschleims am Muttermund bestimmen.

Was versteht man unter Zervixschleim? Unter Zervixschleim versteht man den „Ausfluss“, den Du am Scheideneingang sicherlich schon bemerkt hast. Er wird am Gebärmutterhals (Zervix) gebildet und hat die Funktion, die Spermien weiterzuleiten. Der Zervixschleim ist ein Eisprunganzeichen, welches sich im Laufe eines Zyklus verändert und so Aufschluss über die Fruchtbarkeit der Frau geben kann. Während […]

Gelbkörperschwäche – Symptome, Ursachen und Behandlung

Die Temperaturkurve bei Gelbkörperschwäche mit einer verkürzten zweiten Zyklushälfte.

Eine Gelbkörperschwäche kann mögliche Ursache sein, wenn es mit dem Schwanger werden nicht klappt. Man spricht hier auch von einer hormonell bedingten Unfruchtbarkeit, da das Gelbkörperhormon (Progesteron) nicht ausreichend gebildet wird. Die Folgen sind aufgrund geringerer Nährstoffe in der Gebärmutterschleimhaut entweder ein Ausbleiben der Einnistung oder eine Einnistung unter schlechten hormonellen Bedingungen, die zu einem […]