Skip to main content
Indem Du Deine fruchtbaren Tage bestimmst, kannst Du Deinen Eisprung berechnen. Wann der Eisprung stattfindet, sagen Dir bestimmte Eisprunganzeichen. Im Internet finden sich zahlreiche Eisprungrechner, die mit einer einfachen Kalkulation die Fruchtbarkeit berechnen wollen. Aber taugen diese einfachen Zyklusrechner dazu?

Wer fruchtbare Tage berechnen möchte, versucht dies meistens, um damit verhüten zu können oder um die Chance auf eine schnelle Schwangerschaft zu erhöhen. Im ersteren Fall vermeidet man entweder Sex oder verwendet ein Verhütungsmittel, im zweiten Fall nutzt man den ermittelten Zeitraum gezielt für Sex. Bei beidem ist es wichtig, die fruchtbaren Tage und damit den Eisprung sicher zu berechnen.

Wann findet mein Eisprung statt?

Den Eisprung Tag berechnen.

Eisprung Tag

Der Eisprung lässt sich über individuelle Eisprung Symptome bestimmen. Beispielsweise hat Dein Zervixschleim zum Zeitpunkt des Eisprungs die beste Qualität. Mit ein bisschen Übung kannst Du damit Deine fruchtbaren Tage sicher berechnen. Mithilfe der Basaltemperatur können ebenfalls Rückschlüsse auf die Ovulation gezogen werden. Auch ein Ovulationstest kann helfen, bei dem mithilfe von Urin-Teststreifen oder -Teststäbchen die Höhe des LH-Hormons im Urin nachgewiesen wird.1

Exakter kannst Du Deine Fruchtbarkeit mit der Methode der Natürlichen Familienplanung (NFP) bestimmen, bei der die Ergebnisse der Aufwachtemperatur und des Zervixschleims kombiniert werden. Manche Frauen können den Eisprung auch erspüren. Dieser sogenannte Mittelschmerz kann Dich zusätzlich bei der Identifizierung der fruchtbaren Tage unterstützen. Allerdings wird der Mittelschmerz nicht von jeder Frau gespürt und kann daher lediglich eine ungefähre Aussage zum Eisprungtag liefern.2

Wann bin ich fruchtbar?

Die fruchtbaren Tage der Frau sind am Tag des Eisprungs, wenige Tage davor und wenige Tage danach. Nur in dieser fruchtbaren Zeit ist eine Befruchtung möglich. Die Lebensdauer der Eizelle beträgt bis zu 24 Stunden. Aber Vorsicht: Da Spermien bis zu fünf Tage im Körper der Frau überleben können, muss man auch die vier Tage vor dem Eisprungtag als befruchtungsfähige Tage werten, obwohl da der Eisprung noch gar nicht stattgefunden hat. Man muss also die Lebensdauer der Spermien im Eileiter und der Gebärmutter (ca. 5 Tage) und die Lebensdauer der Eizelle (ca. 2 Tage) zusammenzählen, sodass eine fruchtbare Zeit von bis zu 6 Tagen angenommen werden muss.1

Wann sind meine unfruchtbaren Tage?

Im weiblichen Zyklus lassen sich die unfruchtbaren Tage eigentlich ganz leicht erkennen – sie sind vor und nach den fruchtbaren Tagen. Daher ist es wichtig, die letztgenannten zu kennen, auch wenn Dich nur die unfruchtbaren Tage interessieren, weil Du beispielsweise eine Schwangerschaft vermeiden möchtest.

Einem Trugschluss sitzen übrigens viele auf, die meinen, dass man während der Menstruation prinzipiell unfruchtbar sei – schließlich gibt es zu diesem Zeitpunkt keine Eizelle: Das ist zwar richtig, aber auch hier gilt der oben erwähnte Punkt mit der Überlebensfähigkeit der Spermien. Kommt dann noch ein sehr früher Eisprung hinzu, kann man durch die befruchtungsfähigen Samenzellen auch während der Periode schwanger werden.

Findet überhaupt ein Eisprung statt?

Gerade Frauen, die sich ein Baby wünschen, beschäftigen sich intensiv mit ihrem Körper und versuchen, durch körperliche Anzeichen festzustellen, ob überhaupt ein Eisprung passiert ist. Die Tatsache, dass Deine Regelblutung eintritt, heißt nicht automatisch, dass kein Eisprung stattgefunden hat.

Weiterhin ist ein fehlender Mittelschmerz kein sicherer Hinweis dafür, dass keine Ovulation stattgefunden hat. Daher ist dies keinesfalls ein Hinweis darauf, dass man nun die Verhütung vernachlässigen könnte!1

Eisprungrechner oder Zyklusrechner zur Berechnung des Eisprungs

Mit einem Eisprungrechner fruchtbare Tage und Eisprung berechnen?

Eisprungrechner – Eisprung berechnen | © cyclotest

Die Eisprungrechner, wie man sie im Internet zuhauf findet, sind kaum geeignet, um die fruchtbaren Tage zu berechnen. Gerade Frauen mit Kinderwunsch wird durch sogenannte Fruchtbarkeitskalender suggeriert, möglichst schnell eine Schwangerschaft zu erreichen und die Wahrscheinlichkeit für erfolgreichen Geschlechtsverkehr zu erhöhen. Für die Kinderwunsch-Frauen ist es wichtig, die wenigen Tage, an denen eine Befruchtung möglich ist, zu bestimmen.

Allerdings: die Zykluslänge und damit Deine Fruchtbarkeit können stark schwanken. Viele Frauen haben eine schwankende Zyklusdauer, was als vollkommen normal gilt. Liegt zusätzlich ein unregelmäßiger Zyklus vor, sei es zu kurz oder zu lang, kann mit einem Eisprungkalender keine zuverlässige Aussage zur fruchtbaren Zeit getroffen werden. Und selbst bei einer durchschnittlichen Länge gibt es noch zahlreiche andere Faktoren, die den Eisprung beeinflussen können.1

Eisprungrechner: Wie funktioniert er?

Ein Eisprungrechner geht meistens davon aus, dass der Eisprung zur Zyklusmitte stattfindet, oder, noch schlimmer, am 14. Tag des Zyklus (weil für solche Rechner alle Zyklen 28 Tage dauern). Das trifft vielleicht für einige wenige Zyklen zu, aber auf alle Fälle nicht für alle.1

Einfache Zyklusrechner nehmen also den ersten Tag der letzten Periode, zählen 13 dazu und präsentieren das gefundene Datum als Eisprungtag. Bei den nur minimal besseren Eisprungrechnern muss man neben dem ersten Tag der letzten Periode die durchschnittliche Zykluslänge eingeben. Davon werden dann ca. 12-14 Tage abgezogen, und der ermittelte Tag ist dann laut Eisprungkalender der Eisprungtag. Das hängt damit zusammen, dass die Lutealphase (das ist die Zeit nach dem Eisprung) meistens zwischen 12 und 14 Tagen dauert. Aber eben nicht bei jeder Frau und eben nicht immer.2

Für solcherart einfache „Berechnungen“ braucht man natürlich keinen speziellen Eisprungkalender – da reicht das Mathematikwissen aus der Grundschule. Wenn man versucht, schwanger zu werden, ist das nicht gleich so schlimm, dann dauert es unter Umständen einfach länger. Wenn man aber verhüten möchte, sollte man sich keinesfalls auf einen solchen Eisprungrechner verlassen, denn ungeschützter Geschlechtsverkehr kann dann leicht schiefgehen.

Zykluscomputer als Alternative zum Eisprungrechner

Wer Unterstützung bei der natürlichen Familienplanung oder bei der Verhütung sucht, sollte statt einem Eisprungrechner einen Zykluscomputer verwenden. Dieser grenzt die fruchtbaren Tage nämlich tatsächlich individuell ein und nimmt keine pauschale Zykluslänge an wie beispielsweise die Online-Fruchtbarkeitsrechner. Damit ist auch eine individuelle Sicherheit gegeben. Der Eisprung wird in jedem Menstruationszyklus neu berechnet und von Zyklus zu Zyklus genauer eingegrenzt.

Wesentlich sicherer ist es, die individuellen Faktoren in die Berechnung miteinfließen zu lassen – das funktioniert beispielsweise über den Zykluscomputer cyclotest myWay ganz einfach. Dieser bildet die symptothermale Methode ab. Auch kann er die Ergebnisse von Ovulationstests auswerten. Der Zykluscomputer cyclotest myWay ist dabei in der Bedienung genauso einfach wie ein Eisprungkalender – im Ergebnis ist er allerdings wesentlich aussagekräftiger und genauer. Für Frauen mit Kinderwunsch gibt er auch den voraussichtlichen Geburtstermin an, basierend auf den individuellen Zyklusdaten.

Quellen:

1 Malteser Arbeitsgruppe NFP (Hrsg.): Natürlich und sicher. Das Praxisbuch. 18. Auflage. Stuttgart 2011.
2 Raith-Paula, E. et al.: Natürliche Familienplanung heute. Modernes Zykluswissen für Beratung und Anwendung. 5. Auflage. Heidelberg 2013.