Skip to main content
Ein zuverlässiges Schwangerschaftsanzeichen ist das positive Ergebnis eines Schwangerschaftstest.

Erste Schwangerschaftsanzeichen erkennen

Schwangerschaftsanzeichen machen sich manchmal bereits einige Tage nach dem Geschlechtsverkehr bemerkbar. Typische Anzeichen einer Schwangerschaft sind:

  • Schmerzen im Unterleib
  • Brechreiz
  • Ausbleiben der Periode
  • Ungewöhnliche Gelüste
  • Erhöhte Basaltemperatur

Erste Klarheit schafft ein Schwangerschaftstest.

Bin ich schwanger? Als Frau stellt man sich diese Frage meistens mehrmals im Leben. Ob nun ein Kinderwunsch besteht oder ein Baby derzeit gar nicht in die Lebenspläne passt – am liebsten möchte man sofort wissen, was Sache ist. Doch wann kann man eine Befruchtung frühestens feststellen und was sind die ersten Schwangerschaftsanzeichen, die den Nachwuchs ankündigen?

Frühe unsichere Schwangerschaftsanzeichen

Es gibt zahlreiche frühe Schwangerschaftssymptome in den ersten Wochen:

  • Übelkeit und/oder Erbrechen
  • Brustveränderungen
  • Unterleibsbeschwerden
  • Müdigkeit und Abgeschlagenheit
  • Blutungen
  • Erhöhter Harndrang
  • Vermehrter Ausfluss
  • Wachstumsschub bei Haare und Nägel
  • Hautveränderungen
  • Heißhunger und Gelüste oder Ekel
  • Schwangerschaftsvergesslichkeit
  • Blähungen oder Verstopfungen
  • Schlechter Schlaf

Da manche Anzeichen jedoch auch andere Ursachen haben können, zählen diese frühen Schwangerschaftssymptomen meist zu den unsicheren Anzeichen einer Schwangerschaft. Nachfolgend die frühen Schwangerschaftsanzeichen im Detail:

Übelkeit

Viele Frauen leiden während einer Schwangerschaft unter Übelkeit und Erbrechen, oft am Morgen, manchmal aber auch den ganzen Tag über. Die Schwangerschaftsübelkeit tritt jedoch nicht sofort nach der Empfängnis auf, sondern meist ab der 5. bis zur 12. Schwangerschaftswoche. Die Ursache für dieses Anzeichen ist derzeit noch unklar. Wahrscheinlich hängt es mit dem Anstieg des Schwangerschaftshormons hCG zusammen.1,2,3

Spannungsgefühl der Brüste

Die hormonellen Veränderungen wirken sich auch auf die Brüste aus. Bereits in den ersten Schwangerschaftswochen kann es zu Spannungen, Schmerzen oder Kribbeln in der Brust kommen. Das hängt zum einen mit dem Wachstum der Brüste und dem Milcheinschuss zusammen.

Zum anderen kann die Ursache in einem erhöhten Östrogenspiegel liegen, der Spannungen in der Brust verursachen kann. Brustspannungen können sowohl ein Schwangerschaftsanzeichen sein als auch ein Symptom von PMS.1,2

Schmerzen und Ziehen im Unterleib

Bei einer Schwangerschaft kann es zu Schmerzen im Unterleib kommen, dem sogenannten Einnistungsschmerz. Handelt es sich um ein Schwangerschaftssymptom, so hält das Ziehen nur kurz oder höchstens einige Tage an.

Die Schmerzintensität wird im Normalfall als niedriger beschrieben als die bei Regelschmerzen. Es könnte sich allerdings auch um den Mittelschmerz handeln, welcher in Zusammenhang mit dem Eisprung steht.

Müdigkeit

Viele schwangere Frauen fühlen sich ständig müde und erschöpft, vor allem bis zur 12. Schwangerschaftswoche (SSW). Ursache der Müdigkeit und der Erschöpfung ist, dass der Körper mit der Umstellung beschäftigt ist und daran arbeitet, die Organe des ungeborenen Babys aufzubauen.1

Leichte Blutung

Manche Frauen glauben, sie seien schwanger trotz Periode. Wenn Du schwanger bist, kann es tatsächlich zu einer Schmierblutung kommen, die man Einnistungsblutung nennt. Sie unterscheidet sich jedoch von der Regelblutung, denn sie ist heller und weniger intensiv.10

Vermehrter Harndrang

Wenn Du ungewöhnlich oft einen Harndrang verspürst und Wasser lassen musst, könnte das ein Schwangerschaftsanzeichen sein. Ausgelöst wird der vermehrte Harndrang dann durch das Hormon Progesteron, welches nach einer Befruchtung vermehrt gebildet wird. Hinzu kommt natürlich auch der Druck, der durch die wachsende Gebärmutter hervorgerufen wird.1

Starker Ausfluss

Viele Schwangere bemerken bereits zu Beginn einen verstärkten vaginalen Ausfluss. Auch hier ist die Hormonumstellung verantwortlich, genau genommen der Anstieg des Östrogenniveaus. Solange das Sekret gelblich oder weißlich ist und nicht unangenehm riecht, gibt es keinen Grund zur Sorge.1 Solltest Du Dir unsicher oder Dein Zervixschleim auffällig sein, wendest Du Dich am besten an Deinen Frauenarzt, um das Risiko einer Fehlgeburt so niedrig wie möglich zu halten.

Haare und Nägel wachsen schneller

Haare sprießen – auch an ungewollten Stellen – und die Nägel wachsen schneller. Auch das kann ein Anzeichen für eine Schwangerschaft sein, ebenfalls hervorgerufen durch die Hormonumstellung.6

Veränderungen der Haut

Bei manchen Frauen verschlechtert sich während der Schwangerschaft das Hautbild. Verantwortlich sind – genau, die hormonellen Veränderungen. Die Talg- und Schweißdrüsen erhöhen ihre Aktivität, was zu Pickeln und Mitessern führen kann. Die Haut wird im Allgemeinen anfälliger für Allergien. Der gegenteilige Effekt kann ebenfalls als Schwangerschaftsanzeichen angesehen werden: Es gibt Frauen, bei denen das Hautbild strahlender und ebener wird.7

Gelüste und Heißhunger

Bei vielen schwangeren Frauen verändert sich der Geruchs- und Geschmackssinn. Ungewohnte Gelüste können zum Vorschein kommen und vielleicht hast Du nun Heißhunger auf Dinge, die Dir vorher gar nicht geschmeckt haben. Oder Du hast plötzlich überhaupt keine Lust mehr auf Deine Lieblingsspeise. Manche Gerichte oder Getränke kriegst Du gar nicht mehr runter und Dir wird schon vom Geruch übel. Das ist völlig normal. Verantwortlich ist vermutlich das Hormon hCG, das vor allem in der Frühschwangerschaft stark ansteigt.8,9

Schwangerschaftsdemenz

Werdende Mütter beschreiben oft das Schwangerschaftsanzeichen der Vergesslichkeit, d. h., viele berichten davon, dass sie zerstreut sind, Dinge verlegen und die Konzentration vermindert ist. Für die sogenannte Schwangerschaftsdemenz gibt es zwar noch keine wissenschaftlichen Belege, das Phänomen wird jedoch von einer Vielzahl von Frauen beschrieben. Nach der Entbindung ist zum Glück alles wieder beim Alten – zumindest was das Gedächtnis anbelangt.8

Blähungen

Für Unwohlsein und Blähungen in der Frühschwangerschaft sind ebenfalls die Hormone verantwortlich. Diese veranlassen eine Lockerung der Darmmuskulatur und die Verdauung wird verlangsamt. Es kommt zu Verstopfung und einem aufgeblähten Bauch. Dieses Schwangerschaftssymptom kann mit wachsendem Bauch zunehmen.7

Schlechter Schlaf

Viele Schwangere klagen über Schlafstörungen und das, obwohl sie eigentlich erschöpft und müde sind. Das liegt zum einen wieder am Hormonhaushalt, der die Schlafroutine auf den Kopf stellen kann. Zum anderen am wachsenden Bauch, der irgendwann bei den nächtlichen Bewegungen stört, da man nicht mehr in jeder beliebigen Stellung schlafen kann. Hinzu kommt das häufige Wasserlassen – auch nachts.7,10

Wahrscheinliche und sichere Schwangerschaftsanzeichen

Welche Symptome bei einer Schwangerschaft auftreten, ist von Frau zu Frau verschieden. Zudem können frühe Anzeichen auch immer andere Ursachen haben und eine Schwangerschaft nicht zuverlässig bestätigen. Es gibt jedoch Symptome, die eindeutiger auf eine Schwangerschaft hindeuten als andere.

Die eher wahrscheinlichen und sicheren Schwangerschaftssymptome sind:

  • Ausbleibende Periode
  • Gestiegene morgendliche Körpertemperatur
  • dunklere Brustwarzen
  • Positiver Schwangerschaftstest
  • Linea nigra

Ausbleiben der Periode

Das Ausbleiben der Periode ist ein erster und deutlicher Hinweis darauf, dass Du möglicherweise schwanger bist. Die Regel wird im Zyklus der Frau normalerweise durch das Abstoßen der Gebärmutterschleimhaut ausgelöst. Eine befruchtete Eizelle wiederum nistet sich in der Gebärmutter ein und die Schleimhaut wird nicht abgestoßen, wodurch keine Blutung eintritt. Faktoren wie Stress oder Schlafmangel können jedoch ebenso dazu führen, dass die Menstruation auch mal länger auf sich warten lässt.11

Temperatur bleibt erhöht

Durch die monatlichen hormonellen Veränderungen verändert sich die Körpertemperatur im Zyklus der Frau. Etwa in der Zyklusmitte um den Eisprung findet normalerweise ein Anstieg der sogenannten Basaltemperatur statt. Mit dem Beginn der nächsten Regelblutung fällt die Temperatur wieder ab. Bei einer Schwangerschaft bleibt sie durch den Hormonanstieg auf erhöhtem Niveau und fällt nicht mehr ab – ein deutliches Schwangerschaftsanzeichen. Den Anstieg bemerken allerdings nur Frauen, die bereits vorher ihre Temperatur beobachtet und dokumentiert haben, um die fruchtbaren Tage zu ermitteln.12

Dunkler werdende Brustwarzen

Als wahrscheinliches Schwangerschaftssymptom bereits nach wenigen Wochen zählen auch dunkler gefärbte Brustwarzen. Dunkle Flecken im Gesicht können ebenfalls auftreten. Die Ursache für dieses Phänomen ist wahrscheinlich die erhöhte Produktion von Melanin.2,6 Zudem können sich die Brustwarzen vergrößern.

Positiver Schwangerschaftstest

Ein Schwangerschaftstest kann schnell für Klarheit sorgen. Das sogenannte Schwangerschaftshormon hCG ist ein sicheres Schwangerschaftsanzeichen. Das hCG steigt nach einer Befruchtung sehr schnell an und kann mittels Schwangerschaftstest im Urin nachgewiesen werden. Gebräuchliche Schwangerschaftstests liefern bei Fälligkeit der Periode ein ein zuverlässiges Ergebnis. Frühtests können bereits einige Tage vor dem Ausbleiben der Menstruation angewandt werden.

Linea nigra

Ein sehr eindeutiges Schwangerschaftsanzeichen ist die Linea nigra. Das ist eine dunkle Linie, die vom Bauchnabel zum Schambein verläuft und bei 90 % der Schwangeren auftritt. Sie bildet sich ebenfalls aufgrund des Melaninanstiegs. Da sie erst in der 18. SSW zum Vorschein kommt, haben sich andere Anzeichen im Normalfall bereits deutlich bemerkbar gemacht.9

Schwangerschaftsanzeichen in den ersten Wochen

Ab der 4. Schwangerschaftswoche dockt sich die befruchtete Eizelle in der Gebärmutter an. Bereits ab diesem Zeitpunkt können erste Schwangerschaftssymptome auftreten. Zunächst nehmen die Symptome in der Frühschwangerschaft zu, während sie dann meist ab der 12. Schwangerschaftswoche wieder abnehmen.

Ab wann treten erste Schwangerschaftsanzeichen auf?

Schwangerschaftssymptome werden von jeder Frau anders empfunden und kommen nicht immer zum selben Zeitpunkt zum Vorschein. Den Einnistungsschmerz beispielsweise spüren nur manche Frauen. Er kann bereits wenige Tage nach dem Geschlechtsverkehr einsetzen. Auch Spannungen in der Brust treten bei manchen Frauen bereits früh im Schwangerschaftsverlauf auf, meist einige Tage nach der Empfängnis.12

In der 5. Schwangerschaftswoche verändert sich Pegel des Schwangerschaftshormons immer mehr und Stimmungsschwankungen, Müdigkeit und Heißhungerattacken können auftreten. Die frühesten Schwangerschaftsanzeichen sind also bereits spürbar, bevor die Menstruation ausbleibt. Es handelt sich jedoch um keine zuverlässigen Symptome, denn sie können auch unabhängig von einer Schwangerschaft auftreten.

Das erste wirklich sichere Anzeichen ist ein positiver Test, der das Schwangerschaftshormon hCG im Urin feststellen kann. Danach am besten gleich einen Termin beim Frauenarzt vereinbaren, der die Schwangerschaft mittels Bluttest oder Ultraschall bestätigen kann. Der Nachweis der Fruchtblase per Ultraschall (ab 5. SSW) sowie des Embryos in der Fruchtblase im Ultraschall (ab 6. SSW) gelten als weitere sichere Schwangerschaftsanzeichen.

Wann verschwinden Schwangerschaftsanzeichen?

Die meisten Anzeichen sind nach der Entbindung schnell wieder verschwunden. Manche Frauen sind besorgt, weil so manche Schwangerschaftssymptome bereits während der Schwangerschaft nachlassen. Vor allem Paare, die lange einen Kinderwunsch hegten und bereits längere Zeit schwanger werden wollten, sind schnell verängstigt. Doch ein Abflauen der Beschwerden ist völlig normal. Vor allem Anzeichen wie Übelkeit oder Müdigkeit sind zu Beginn, wenn sich der Embryo entwickelt, bis ungefähr zur 12. Schwangerschaftswoche besonders ausgeprägt. In dieser Anfangsphase steigt das Hormonniveau nämlich rapide an.

Wenn der Körper sich an die neuen Gegebenheiten gewöhnt hat und der Hormonhaushalt sich wieder ein wenig eingependelt hat, fühlt sich Frau im weiteren Schwangerschaftsverlauf meist wieder wohler und fitter. Viele Schwangerschaftsanzeichen kommen und gehen. Schwangerschaftsbeschwerden mögen für viele als Bestätigung dienen, dass sie noch schwanger sind und mit dem Baby alles in Ordnung ist. Doch wenn sich bei Dir kaum Schwangerschaftssymptome bemerkbar machen, ist das kein Grund zur Beunruhigung. Eine Schwangerschaft sowie die Geburt können mit oder ohne Anzeichen normal verlaufen.1,13

Quellen:
1 Jordan, S. et al.: Schwangerschaft – Betriebsanleitung: Handbuch zur Prozessoptimierung und Erhöhung des Produktkomforts – Mit Sicherheitshinweisen. 2. Auflage. München 2001.
2 Mauberger, L.: Schwangerschaft – Der Ratgeber. 2016.
3 Tannis, A. et al.: The 100 Healthiest Foods to Eat During Pregnancy: The Surprising Unbiased Truth about Foods You Should be Eating During Pregnancy but Probably Aren’t. 1. Auflage. Beverly, MA, USA 2009.
4 Höfer, S.: Quickfinder Schwangerschaft: Alles Wichtige für 9 einzigartige Monate. 1. Auflage. München 2013.
5 Budnowski, A. et al: Das Frauen-Ernährungsbuch: Gesund, fit und schön ein Leben lang. 1. Auflage. 2014.|
6 Höfer, S. et al: Hebammen-Gesundheitswissen: Für Schwangerschaft, Geburt und die Zeit danach. 6. Auflage. 2010.
7 Grünebaum, G.: Meine Schwangerschaft – Tag für Tag. 1. Auflage. Hannover 2009.
8 Holzgreve, B.: 300 Fragen zur Schwangerschaft. 2017.
9 BabyCare: 999 Antworten zu Schwangerschaft, Geburt und Babys erstem Jahr: Expertenrat von BabyCare. 2015
10 Murkoff, H.: Schwangerschaft und Geburt: Alles, was Sie wissen müssen. 1. Auflage. München 2012.
11 Raith-Paula, E. et al.: Natürliche Familienplanung heute. Modernes Zykluswissen für Beratung und Anwendung. 5. Auflage. Heidelberg 2013.
12 Malteser Arbeitsgruppe NFP (Hrsg.): Natürlich und sicher. Das Praxisbuch. 18. Auflage. Stuttgart 2011.
13 Matthews, R. Phd: Fertility Handbook: A Guide To Getting Pregnant. 2013.


Ähnliche Beiträge

Weniger Geburten in Deutschland im Jahr 2017

Eine Familie aus Playmobilfiguren zeigt eine Familie - Die Eltern mit 2 Kindern.

Deutschland gehört weltweit zu den Ländern mit der niedrigsten Geburtenrate. Die niedrige Geburtenrate in Deutschland hat ein Ungleichgewicht zur Folge. In dem Zeitraum von 2012 bis 2016 vollzog sich ein Anstieg der Geburtenrate in Deutschland. Doch der Babyboom 2016 schien nur von temporär begrenzter Dauer zu sein. 2017 wurden wieder weniger Kinder geboren.

Unerfüllter Kinderwunsch – Was kann ich tun?

Bei unerfülltem Kinderwunsch ist ein negativer Schwangerschaftstest eine schlechte Nachricht.

Ein unerfüllter Kinderwunsch ist das Ergebnis des erfolglosen Versuchs, ein eigenes Kind zu bekommen. Voraussetzung ist, dass ungewollt Kinderlose in einer Partnerschaft leben und das Paar seit einem Jahr oder länger aktiv und erfolglos versucht, ein Kind zu bekommen. Aber auch Partnerlose können ungewollt kinderlos sein.

Geburtstermin und Schwangerschaftswoche berechnen

Geburtstermin und Befruchtung bei Schwangerschaft berechnen.

Geburtsterminrechner: Es gibt verschiedene Methoden, den Geburtstermin zu berechnen und die Schwangerschaftswoche zu bestimmen. Wichtige Kenngrößen für den Geburtsterminrechner sind Menstruation, Zykluslänge, Eisprung oder Konzeption. Der erste Tag der letzten Periode bildet bei den einfachen Geburtsterminrechnern die Grundlage und dient der Bestimmung der aktuellen Schwangerschaftswoche.


Kommentare


Michaela 9. Mai 2018 um 8:09

Können Kopfschmerzen auch ein Schwangerschaftsanzeichen sein oder nicht?

Antworten

Martin 9. Mai 2018 um 15:01

Hallo Michaela,
es kann zwar zu Beginn einer Schwangerschaft vermehrt zu Kopfschmerzen kommen, aber als Indikator für eine Schwangerschaft reichen sie nicht aus, da die Ursachen vielfältig sein können.
Viele Grüße

Dein cyclotest Team

Antworten

Christin von Skwarczinsky 13. Juni 2018 um 16:43

Ich habe auch eine Frage mir ist schon wochenlang übel bin sehr müde esse immerzu und meine Brüste kribbeln habe heute einen Test gemacht der negativ war. Doch mal zum Arzt?

Antworten

Martin 14. Juni 2018 um 10:24

Hallo Christin,

zwar handelt es sich bei den von Dir geschilderten Symptomen um mögliche Schwangerschaftsanzeichen, allerdings um unsichere. Vielleicht machst Du nach Fälligkeit der Periode einfach noch einmal einen Schwangerschaftstest, bevor Du zum Arzt gehst?

Viele Grüße

Dein cyclotest Team

Antworten

Katharina 4. Juli 2018 um 14:49

Liebes cyclotest Team,

ich fühle mich seit Montag ziemlich schlapp ich könnte einfach nur schlafen, obwohl ich zuvor 3 Wochen Urlaub hatte, weiterhin schmeckt mir meine Lieblingssalami überhaupt nicht mehr, sie ekelt mich total an. Meine Brustwarzen schmerzen sobald der Wasserstrahl der Dusche sie berührt, es fühlt sich an wie leichte Nadelstiche, seit heute fühle ich mich dazu total flau auf den Magen, habe aber totalen Hunger.

Lohnt es sich einen Frühschwangerschaftstest zu machen?

LG

Katharina

Antworten

Martin 5. Juli 2018 um 9:05

Liebe Katharina,

Deine genannten Anzeichen können auf eine Schwangerschaft hindeuten, müssen aber nicht. Hast Du Deine morgendliche Temperatur in diesem Zyklus gemessen oder einen Ovulationstest gemacht? Dann kannst Deinen Eisprung eingrenzen und ungefähr wissen, wann Deine nächste Periode ansteht. Ist das der Fall, so kannst Du 4 Tage vor Fälligkeit der Periode einen Frühschwangerschaftstest machen. Falls nicht, weißt Du nicht genau, wann in diesem Zyklus Deine fruchtbare Zeit war. Die kann auch mal früher oder später im Zyklus sein. Das kann z. B. vorkommen, wenn Du mehr Stress hattest oder etwas Besonderes anstand (Geburtstag, Prüfung etc.). Am besten wartest Du die erwartete Fälligkeit deiner Periode ab und machst dann einen Schwangerschaftstest oder ggf. einen Frühtest.

Wir wünschen Dir viel Glück und alles Gute!

Martin aus dem cyclotest Team

Antworten

Kathy 29. Juli 2018 um 18:50

Ich habe seit ca 4Wochen,Mich öfters mal übergeben,Mal weniger mal mehr Hunger, Ich liebe Schokolade momentan hab ich kein Verlangen danach,Morgens habe ich totale Schwierigkeiten beim Aufstehen und gegen Nachmittag bin ich total müde und könnte egal wo schlafen,Ich würde wohl ehr am Liebsten den Ganzen Tag schlafen,Getränke mit Zucker schmecken mir momentan auch rein garnicht,Da ich mir bis jetzt aber nichts dabei gedacht habe habe ich normal die Pille weitergenommen,Und sie jetzt zu Einnahmepause abgesetzt,Meine Entzugsblutung fing an dem 3Tag an und hielt auch nur einen tag War auch nicht besonders stark,Im Normalfall habe ich stark schmerzen und es dauert 2/3 Tage und ist in diesen Tagen ziemlich stark dieses Mal hatte ich keine Schmerzen und es war mehr Schmierblutung als richtige Periode.

Antworten

Martin 30. Juli 2018 um 9:33

Hallo Kathy,

da die Pille zwar eine hohe Sicherheit bietet, aber – wie jedes Verhütungsmittel – keine absolute Sicherheit, ist durchaus auch eine Schwangerschaft möglich. Um dies sicher festzustellen, würden wir Dir empfehlen, einen Frauenarzt aufzusuchen oder einen Schwangerschaftstest zu machen.

Viele Grüße

Dein cyclotest Team

Antworten

Alexandra Watko 30. Juli 2018 um 14:16

Hallo, ich muß auch mal etwas fragen.:
Ich hab vor 1 woche etwas rohes kraut gegessen und insgesamt bis jetzt 4 kg verloren.
Mitten der Periode hab ich mit der durchgehenden Pille angefangen.
Kurz darauf hatte ich 4 tage extreme Brustwarzen jucken bekommen, das sich dann stark reduziert hat.
Doch jetzt ist mir schon den 2. tag übel in der früh und zum teil auch zwischendurch und nach dem essen.
Auch beim stuhlgang wird mir meist übel mit/ohne brechreiz.
Dazu hab ich fast den ganzen tag Unterbauchziehen / beschwerden.
Seit geraumer zeit hab ich auch leichte-mittlere kopfschmerzen und ich bin meistens erschöpft.
KANN ICH SCHWANGER SEIN?
mvlg. Alexandra

Antworten

Martin 30. Juli 2018 um 14:55

Hallo Alexandra,
die Pille ist zwar ein recht sicheres Verhütungsmittel, aber da es keine absolute Sicherheit bei den Verhütungsmitteln gibt und Deine genannten Symptome Schwangerschaftsanzeichen sein können, aber nicht müssen, würden wir Dir empfehlen, Deinen Frauenarzt aufzusuchen oder einen Schwangerschaftstest zu machen, um ein sicheres Ergebnis zu erhalten.
Viele Grüße
Dein cyclotest Team

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Ihre personenbezogenen Daten werden für die Veröffentlichung Ihres Blogbeitrages gemäß unserer Datenschutzerklärung von uns verarbeitet.