Skip to main content

Mit dem Periodenkalender die Periode berechnen

Der Regelkalender, auch Menstruationskalender, Zykluskalender oder Periodenkalender genannt, unterstützt dabei, den Zyklus zu beobachten und die Periode zu berechnen.  Unregelmäßige Zyklusverläufe können mit einem Periodenkalender einfach aufgedeckt werden. Mit diesem Hilfsmittel kannst Du auf einen Blick Deinen Zyklus tracken und feststellen, wann mit der nächsten Menstruationsblutung zu rechnen ist.
Mit dem Regelkalender die Periode berechnen.

Fragst Du Dich, ob Deine Monatsblutung regelmäßig ist? Willst Du wissen, wann Du Deine nächste Regel bekommen wirst oder willst Du sogar Deinen Eisprungtag berechnen? Du erfährst hier, wobei Dir ein Regelkalender helfen kann. Wir geben Dir aber auch nützliche Informationen, wofür ein einfacher Periodenkalender nicht geeignet ist.

Was ist ein Regelkalender?

Ein Regelkalender ist ein Hilfsmittel, mit dem Du Deinen Menstruationszyklus tracken und Deine voraussichtliche nächste Periode berechnen kannst. Außerdem kannst Du feststellen, wie Deine Zyklusverläufe aussehen und lernst dadurch Deinen Monatszyklus besser kennen und verstehen. Ausgehend von Deinen Kalenderdaten und Deiner Zykluslänge kannst Du Deine künftige Periode ermitteln.

Das Führen eines Regelkalenders ist die einfachste Art, den eigenen Zyklus zu beobachten. Dabei trägst Du die hierfür zyklusrelevanten Daten – den ersten und letzten Tag Deiner Regel – jeweils in den Kalender ein. Da die Kästchen des Kalenders so untereinander angelegt sind, dass Du Unregelmäßigkeiten sofort erkennen kannst, siehst Du auf einen Blick, wie lang Deine Monatszyklen sind und wann Du in etwa mit der nächsten Periodenblutung rechnen musst. Die Dauer Deines Zyklus ist insofern wichtig, damit Du weißt, wann Du mit Deiner nächsten Regelblutung rechnen kannst.

Warum einen Periodenkalender führen?

Wirst Du oftmals von Deiner Periode überrascht? Möchtest Du einen Überblick über Deine vergangenen Zyklen haben? Dann ist ein Regelkalender geeignet, um Zyklusunregelmäßigkeiten zu erfassen und ggf. mit Deinem Frauenarzt zu besprechen.

Durch die einfache und bequeme Methode der monatlichen Zyklusüberwachung können Nutzerinnen eine bessere Verbindung zu ihrem Zyklus herstellen. Kennst Du schon das Bluetooth-Basalthermometer cyclotest mySense inkl. kostenloser App?

Mit der Zyklus-App kannst Du neben Deiner Periode sogar Stimmungsschwankungen dokumentieren und ggf. wirst Du an Deine prämenstruelle Phase erinnert. So hast Du Dein Zyklusgeschehen rundum im Blick.

Welche Vorteile hat ein Menstruationskalender?

Der durchschnittliche Zyklus einer Frau dauert in etwa 28 Tage, wobei Schwankungen von mehreren Tagen von Blutung zu Blutung normal sind. Ein Regelkalender hilft Dir dabei, den Überblick über Deine Zykluslänge zu behalten und den ungefähren Beginn der nächsten Menstruationsblutung zu bestimmen.

Die Methode der Erfassung Deiner Monatszyklen bietet einige Vorteile: Du planst beispielsweise eine Reise in der Zukunft und möchtest wissen, ob Dich in diesem Zeitraum Deine Periode erwartet? Dann bietet der Periodenkalender die optimalen Vorteile, um Deine Reise zu organisieren.

Grundsätzlich kannst Du mit dem Menstruationskalender Deinen Urlaub oder bevorstehende Termine besser planen. Dasselbe gilt natürlich auch, wenn Du Deine Periode verschieben möchtest. Beim nächsten Frauenarztbesuch weißt Du zudem mit dem Zykluskalender immer genau, wann Du Deine letzte Periodenblutung hattest.

Darüber hinaus kannst Du Deinen Periodenkalender zur Untersuchung mitbringen – so erhält Dein Frauenarzt erste Hinweise, ob bei Dir eher ein ungleicher Zyklusverlauf vorliegt. Durch die Dokumentation des Menstruationsstarts in einem Kalender können Frauen Zyklusverläufe unkompliziert beobachten. Vor allem für junge Mädchen ein nützlicher und vorteilhafter Wegweiser, den eigenen Zyklus sowie die natürlichen Vorgänge im Körper besser kennenzulernen.

cyclotest mySense ist mehr als ein Regelkalender.

Zykluskalender: Erster Hinweis auf mögliche Erkrankungen?

In manchen Fällen kann eine unregelmäßige Regelblutung auch durch verschiedene Erkrankungen verursacht werden.1 Ein Regelkalender könnte Dir bzw. Deinem Arzt demnach dabei helfen, eine mögliche Krankheit frühzeitig zu erkennen, wenn die Regelblutungen konsequent in den Menstruationskalender eingetragen werden. Unregelmäßige Blutungen müssen jedoch nicht zwangsläufig Hinweis auf eine Erkrankung sein.

Zyklusstörungen, also Veränderungen des Menstruationszyklus, können ebenfalls leichter mit einem Zykluskalender aufgedeckt werden. Als Zyklusstörungen gelten dabei zu lange oder zu kurze Menstruationszyklen oder Veränderungen in der Blutung. Bei Verdacht auf eine Zyklusstörung oder auf andere Erkrankungen kannst Du Deinen Regelkalender zu Deinem Arzt mitnehmen und ihm regelmäßig ein Menstruations-Update geben. Ideal wäre es, wenn Du diesen wie eine Art Tagebuch nutzt und weitere Notizen zu Deiner Regel einträgst.

Regelkalender zur Bestimmung des Eisprungs?

Frauen mit Kinderwunsch nutzen oftmals einen Periodenkalender, um den Eisprung zu berechnen. Das Ziel ist es, zu bestimmen, wann die Befruchtungswahrscheinlichkeit im Monatszyklus am höchsten ist. Doch gelingt es mit einem einfachen Regelkalender, die Chance zu erhöhen, ein Kind zu empfangen?

Genauer Periodenrechner für die Fruchtbarkeitsbestimmung?

Eine genaue Aussage zum Zeitpunkt des Eisprungs erhält man mit Zykluskalendern nicht. Die auf verschiedenen Websites zur Verfügung stehenden Kalender erfragen üblicherweise lediglich den ersten Tag der letzten Menstruation sowie die durchschnittliche Zykluslänge.

Mit diesen Daten ist ein Periodenrechner dieser Art auf keinen Fall zur Empfängnisverhütung geeignet und kann den Eisprungtermin nicht zuverlässig berechnen. Bist Du an alternativen Methoden interessiert, die den natürlichen Regelzyklus nicht beeinflussen? Um diese Verhütung anzuwenden, müssen bestimmte Eisprunganzeichen wie die Temperatur beobachtet und ausgewertet werden

Auch wenn Dein Ziel eine Schwangerschaft ist, hilft Dir ein Menstruationskalender im Hinblick auf Deine Fruchtbarkeit nicht weiter: Die fruchtbaren Tage können so nicht bestimmt werden. Der Zeitraum, um ein Kind zu empfangen, kann mit einem Periodenrechner nicht angezeigt werden.

Auch die im Internet verfügbaren Eisprungkalender bzw. Online-Zyklusrechner können den Eisprungzeitraum nicht für jede Frau individuell berechnen. Diese Eisprungkalender basieren auf pauschalen Angaben des Periodenzyklus. Solche Eisprungrechner sind daher nicht zuverlässig.

Der Nutzen eines Regelkalenders endet da, wo tiefergehende Infos benötigt werden: Wann findet mein Eisprung statt, wann genau im Zyklus bin ich fruchtbar, wann unfruchtbar? Um Fragen auf diese Antworten zu erhalten, hilft ein einfacher Periodenrechner nicht weiter. Es müssen weitere Körpersignale ausgewertet werden, z. B. nach den Regeln der natürlichen Familienplanung.

Ein einfacher Periodenrechner an sich ist ein Hilfsmittel, um den individuellen Zyklus und dessen Dauer aufzuzeichnen und ggf. Zyklusstörungen aufzudecken. Einen genauen Periodenrechner erhält man nur mit der Auswertung von eindeutigen Eisprungsignalen.

Periodenkalender-App als Periodenrechner

Das Führen eines Periodenkalenders kann ganz einfach und unkompliziert sein: Die zuverlässige Periodenkalender-App cyclotest mySense bietet die Möglichkeit, einen elektronischen Regelkalender auf Deinem Smartphone zu führen.

Dadurch hast Du Deine Daten automatisch auf Deinem Smartphone überall zur Hand. Zusätzlich kannst Du Deine Periodenkalender ausdrucken. Mit der Perioden-App kannst Du Dir ganz einfach Erinnerungen setzen. Dann wirst Du an Deine bevorstehende Regelblutung erinnert. Du kannst zudem ein Periodenkalender-Tagebuch führen und beispielsweise Stimmungsschwankungen tracken.

Zusätzlich kannst Du Deinen Eisprung anhand verschiedener Kriterien bestimmen: Die Veränderung Deiner Temperatur ist ein Indikator zur Fruchtbarkeitsbestimmung. Zudem kann Dein Zervixschleim zur Auswertung Deines Fruchtbarkeitsstatus herangezogen werden.

Hast Du eine unterschiedliche Blutungsstärke während Deinen Tagen? Auch hierfür gibt es eine Erfassungsmöglichkeit. Du kannst Deine individuelle Periodenstärke auswählen und dokumentieren, wodurch Du einen besseren Überblick über Deinen Zyklus und dessen Dauer bekommst.

Regelkalender vs. Zykluscomputer

Auch cyclotest myWay, ein Zykluscomputer, erleichtert die Selbstbeobachtung des Zyklusgeschehens, indem er die Signale analysiert. Der Minicomputer dient als Periodenrechner und gibt Dir auf Basis Deines individuellen Zyklusverlaufs Monat für Monat Deine voraussichtliche Regelblutung an. Integriert ist ein Kalender, der für Dich in die Zukunft schaut. Damit kannst Du einen Strandurlaub planen oder ein anderes Ereignis, ohne Dir Gedanken über Deine Menstruationsblutung machen zu müssen.

Der smarte Zykluscomputer kann Dir auch als persönliches Periodentagebuch dienen und Dir ein wertvoller Ratgeber sein. Du kannst beispielsweise in Deinem Zykluscomputer vermerken, wann Du Sex hattest, ob Du bestimmte Schmerzen spürst oder Zwischenblutungen aufgetreten sind. Beispielsweise kannst Du dann die Kalenderdaten für den Arztbesuch verwenden, zumindest den ersten Tag Deiner letzten Monatsblutung.

Möchtest Du zusätzlich noch zuverlässig Deinen Eisprungtag bestimmen? Die fertile Zeit kann durch den Zykluscomputer präzise ermittelt werden. Nutzerinnen müssen sich nicht mit ungenauen Voraussagen zufrieden geben.

Periodenkalender-Download

Lerne mehr über Deinen Zyklus sowie Deine Regelblutung und lade Dir hier den praktischen cyclotest Regelkalender herunter. Kreuze jeweils den ersten und den letzten Tag Deiner Monatsblutung an.

Die Kästchen des Kalenders sind so untereinander angelegt, dass Du Unregelmäßigkeiten sofort erkennen kannst. Nutzerinnen können die Daten dann ggf. mit Deinem Frauenarzt besprechen.

Der Download im PDF-Format startet durch einen Klick auf die Abbildung:

Vorderseite des cyclotest Regelkalenders

 

Quellen:
1 Diedrich, K. et al.: Gynäkologie und Geburtshilfe. 2. Auflage. Heidelberg 2007.


Ähnliche Beiträge

Wie erkenne ich Schmierblutungen?

Unter Schmierblutung, auch Zwischenblutung oder Spotting genannt, leiden viele Frauen.

Schmierblutungen können als Folge eines hormonellen Ungleichgewichts während einer Schwangerschaft entstehen und sind häufig mit Hormonschwankungen verbunden. Ursache von Schmierblutungen können auch Zyklusstörungen sein. Charakteristisch für eine Zwischenblutung ist der meist bräunliche Ausfluss aus der Vagina. In den meisten Fällen handelt es sich hierbei um harmlose Zusatzblutungen außerhalb der eigentlichen Menstruation.

Bluetooth-Basalthermometer inkl. App: Unsere Revolution!

cyclotest mySense - Anzeige unfruchtbar

Der lange Sommer ist vorbei, es ist Herbst, die Blätter fallen von den Bäumen und es wird kühler. Also alles wie jedes Jahr, oder? Nein! Denn dieses Jahr ist alles anders! Ab jetzt gibt es unser neues Produkt, auf das viele Zyklusfans sicher schon lange gewartet haben: eine Zyklus-App, die zur Verhütung zugelassen ist und […]

Wie definiert man eine starke Regelblutung?

Eine starke Regelblutung muss man nicht unbedingt mögen.

Man spricht von einer starken Regelblutung, wenn die Frau regelmäßig insgesamt mehr als 80 Milliliter Blut verliert. Hinweise auf eine starke Regelblutung sind:
Wechsel des Tampons/der Binde nach 1-2 Stunden | Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Antriebslosigkeit | Menstruationsblut enthält viele dicke Blutklumpen.

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Ihre personenbezogenen Daten werden für die Veröffentlichung Ihres Blogbeitrages gemäß unserer Datenschutzerklärung von uns verarbeitet.