Skip to main content
Eine optimale Hautpflege gegen unreine Haut ist an die verschiedenen Zyklusphasen angepasst und umfasst Cremes mit gesunden Inhaltsstoffen.

Zyklusphasen und Haut

Mitesser und Pickel sind die bekanntesten Anzeichen für unreine Haut. Sie entstehen häufig durch hormonelle Veränderungen – gerade im Zusammenhang mit den Zyklusphasen. Sie stellen zwar kein gesundheitliches Problem dar, sind aber in der Regel den meisten Frauen sehr lästig.

Hormonelle Veränderungen beeinflussen die Haut

Hormonelle Umschwünge im weiblichen Zyklusverlauf haben Einfluss auf Hautdurchblutung, Produktion der Talgdrüsen und den Wasserhaushalt. Außerdem verstärken sich unreine Haut und viele chronische Hauterkrankungen, wie z. B. Akne vulgaris, Rosazea oder Psoriasis vor Einsetzen der Menstruationsblutung. Verantwortlich dafür ist vor allem das weibliche Geschlechtshormon Östrogen, wobei Progesteron ebenfalls eine Rolle spielt. Die unerwünschten Symptome im Menstruationzyklus sind unter dem Begriff Menstruationsbeschwerden bekannt. Dazu zählen neben unreiner Haut vor allem auch Regelschmerzen und PMS (Prämenstruelles Syndrom).

Je nach Zyklusphase können sich diese Hormone sowohl auf das Hautbild im Allgemeinen als auch auf die Aktivitätsschwankungen zahlreicher Hauterkrankungen auswirken.1Mit cyclotest myWay kannst Du den weiblichen Zyklus kennen lernen.

Zusammenhang unreine Haut und Östrogen

Der Östrogenspiegel ist zu Beginn des weiblichen Zyklus sehr niedrig und steigt allmählich bis zum Eisprung an. Nach dem Ovulationszeitpunkt fällt das Östrogenniveau abrupt ab, steigt kurz vor Zyklusende noch einmal auf mittleres Niveau an und sinkt einige Tage vor der Periode wieder auf ein niedriges Level.

Im Zusammenhang mit dem Zyklus der Frau konnte festgestellt werden, dass Östrogen in hoher Konzentration die Talgproduktion unterdrückt. Der Talg- und Fettgehalt der Haut ist also bei hohem Östrogenspiegel eher niedrig. Östrogene verbessern außerdem die Wasserbindungskapazität der obersten Schicht der Epidermis und – durch eine Zunahme von sauren Mucopolysacchariden und Hyaloronsäure – auch der Dermis (Hautschicht, die der Epidermis untergelagert ist). Laut einer Studie von Eisenbeiss et al. kommt es beim Anstieg des Östrogenniveaus in der Zyklusmitte sowie zum Zyklusende hin zu einem bedeutenden Anstieg der Hautdicke. Östrogen beeinflusst zudem die Bildung von Kollagen positiv. Kollagen ist ein Hauptbestandteil unseres Bindegewebes und füllt unsere Konturen an Gesicht und Körper aus, bis es sich mit dem Alter vermindert.1

Zusammenhang unreine Haut und Progesteron

Der Einfluss von Progesteron konnte bisher nicht eindeutig geklärt werden. Man geht jedoch davon aus, dass die prämenstruelle Verschlechterung vieler Hautkrankheiten durch das Hormon ausgelöst wird. Der Progesteronspiegel ist bis kurz nach dem Eisprung sehr niedrig, steigt dann stetig an und sinkt bis zur Regelblutung wieder auf ein sehr niedriges Niveau. Da etwa 70 % der Frauen vor dem Eintreten der Periode über milde Akneerscheinungen im Gesicht klagen, dürfte das Hormon Progesteron ebenfalls Einfluss auf unreine Haut haben.

Weiterhin konnte festgestellt werden, dass bei Frauen mit Akne vulgaris – das ist die gewöhnliche Akne – die Haut in der prämenstruellen Phase schlechter wird. Dies konnte man vor allem bei Frauen ab 34 Jahren beobachten. Laut einer Untersuchung von Stoll et al. stellten 54 % von 400 Frauen eine Zunahme von Mitessern um durchschnittlich 21 % fest. Auch bei der Hauterkrankung Rosazea verschlimmern sich die Symptome während der prämenstruellen Zeit.1

Hautpflege im Einklang mit dem Menstruationszyklus

Wenn Du der unreinen Haut zu Leibe rücken willst, hilft es, wenn Du Deine Hautpflege auf Deinen Menstruationszyklus abstimmst. Da sich die Hormone innerhalb Deines Zyklus ändern, ändert sich auch Dein Hautbild. Beauty ist also abhängig von der Zyklusphase!
Gesundheit, Detox, cyclotest Tees

Hautpflege in der ersten Zyklushälfte

Am Zyklusanfang während der Menstruation ist der Östrogenspiegel noch niedrig und die Haut sensibel. Die Talgproduktion ist gemindert und der Feuchtigkeitsgehalt kann nur schwer aufrechterhalten werden. Während der Periode solltest Du nicht mit Kosmetik experimentieren und Deine Haut nicht unnötig reizen. Eine reichhaltige Feuchtigkeitspflege ist während dieser Tage sinnvoll. Danach steigt das Östrogenniveau an und das Erscheinungsbild der Haut verbessert sich normalerweise sichtbar. Der Anstieg des Hormons wirkt sich generell auf das Wohlbefinden aus und die meisten Frauen fühlen sich in der Phase nach der Menstruation und vor dem Eisprung am wohlsten in ihrer Haut – sowohl körperlich als auch psychisch.1

Die Balance von Feuchtigkeit und Öl in der Haut stellt sich ein und Hautmasken sowie Gesichtsmassagen wirken in dieser Zeit besonders gut. Verwende am besten auch in dieser Phase eine reichhaltige Feuchtigkeitscreme. Beim Kauf einer Tagespflege solltest Du immer darauf achten, dass diese mit einem UV-Schutz ausgestattet ist. Wenn Du neue Pflegeprodukte testen möchtest, ist die Phase nach der Menstruation und vor dem Eisprung am besten geeignet, da die Haut dann am wenigsten empfindlich ist.1

Hautpflege in der zweiten Zyklushälfte

Nach dem Eisprung kommt es zu einem Abfallen des Östrogenlevels und es treten nun häufig Hautprobleme auf. Die Haut wirkt nun eher fahl und neigt aufgrund der höheren Körpertemperatur und der vermehrten Talgproduktion vermehrt zu Pickeln durch verstopfte Poren. Diese Veränderung im Hormonhaushalt hat bei vielen Frauen auch Auswirkungen auf das Gemüt. Die Symptome in dieser Zeit nennt man prämenstruelle Symptome, kurz PMS. Da die Haut während dieser Phase nach dem Eisprung anfälliger für Akneerscheinungen ist, ist es empfehlenswert, eine leicht antibakterielle, fettfreie Feuchtigkeitspflege zu verwenden. UV-Schutz ist jetzt sehr wichtig. Es ist außerdem ratsam, das Gesicht besonders gründlich zu reinigen, um den Feuchtigkeits- und Fettgehalt wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Zu empfehlen sind antibakterielle und entzündungshemmende Hautreiniger mit niedrigem pH-Wert.1

Der Zykluscomputer cyclotest myWay verfügt über eine Hautpflege-Funktion. Aktivierst Du diese, zeigt Dir das Gerät täglich je nach Zyklusphase an, welche Gesichtspflege an diesem Tag geeignet ist.

Weitere Beauty-Tipps bei unreiner Haut

Da die Haut zu etwa 80 % aus Wasser besteht, solltest Du immer darauf achten, genügend zu trinken. Damit hast Du eine Basisprävention gegen Unreinheiten geschaffen, die Dir zahlreiche Mitesser im wahrsten Sinn des Wortes vom Hals halten kann.

Unreine Haut hängt auch mit der Ernährung zusammen. Denn Deine Ernährung kann eine der Ursachen für Unreinheiten sein. So wurde Milch als Verursacher von Akne entlarvt,2 ebenso wird sie durch Zucker begünstigt.3

Da Deine Oberhaut fortlaufend neu gebildet wird, ist es hilfreich, Deinen Körper bei hierbei zu unterstützen. Bei diesem Regenerationsprozess sterben alte Hautzellen ab, verhornen und schilfern ab. Wenn dieser Prozess gestört ist, ist das Ergebnis unreine Haut, und wenn Du hiervon betroffen bist, hast Du sicherlich schon vieles ausprobiert. Wir haben weitere Tipps, die Dir helfen können, Deine unreine Haut wieder zu normalisieren.

Pickel vor und während der Periode

Gegen Pickel und Mitesser vor und während der Periode gibt es Mittel, die Deine unreine Haut beim Regenerationsprozess unterstützen können. Ein Reinigungsgel mit Salicylsäure beispielsweise unterstützt die Abschuppung der toten Hautzellen, so dass die unreine Haut sich schneller regenerieren kann. Schöner Nebeneffekt: Salicylsäure ist schmerzlindernd und entzündungshemmend! Auch AHA-Cremes (Alpha hydroxy acid) mit Fruchtsäure schälen die toten Hautzellen der oberen Hautschicht ab, wodurch die Haut frischer und aufnahmefähiger für Pflegecremes wird. Benzoylperoxid (BPO) wiederum hat eine antibakterielle Wirkung, und besonders Propionibakterien sind bei Hautunreinheiten ein Problem, denn sie produzieren freie Fettsäuren. Also: Weniger Bakterien = weniger Hautunreinheiten!

Klinische Studien belegen außerdem, dass die Einnahme von Zink Hautentzündungen reduzieren kann. Bei Akne-Patienten, die über mindestens einen Monat Zinkgluconat einnahmen, konnte eine signifikante Verbesserung des Hautzustands nachgewiesen werden.4

Wichtig zur Vermeidung unreiner Haut ist es auch, Stress zu reduzieren. Denn Stress fördert die Ausschüttung des Hormons Cortisol, und das wiederum verlangsamt die Bewegung der Hautzellen, so dass diese nicht so schnell abblättern und sich die Reinigung verzögert. Die Pflege unreiner Haut hängt also auch mit der Pflege Deines seelischen Wohlbefindens zusammen!

Pickel nach der Periode

Da sich der Hormonhaushalt nach der Periode wieder stabilisiert, treten hier normalerweise weniger Probleme mit unreiner Haut und Pickeln auf als vor der Periode. Es kommt dennoch oft vor, dass die Hormonschwankungen noch nachwirken und dies auch auf Deiner Haut zeigen, z. B. durch Mitesser. In solchen Fällen kannst Du auf bewährte Hausmittel zurückgreifen. Teebaumöl beispielsweise ist ein natürliches Mittel, das aus den Blättern und Zweigen des australischen Teebaums gewonnen wird. Es hat eine antimikrobielle Wirkung und hemmt somit das Wachstum von Bakterien und auch von Entzündungen und Mitessern. Teebaumöl desinfiziert Pickel und Mitesser, trocknet sie aus und ist für die Zeit nach der Periode besonders gut geeignet. Vereinzelt kann es Hautirritationen hervorrufen, daher sollte es zuerst an wenigen Stellen vorsichtig getestet werden.

Auch das alte Hausmittel Kamille kann bei Pickeln nach der Periode hilfreich sein, denn Kamille hat eine ähnliche Wirkung wie Teebaumöl. Sie kann in Form von Kamillenöl aufgetragen werden und wirkt antibakteriell und austrocknend. Dieselbe Wirkung kann auch mit Kamillentee erreicht werden, indem man ein Tuch mit warmem Kamillentee befeuchtet und es einige Minuten auf der Haut einwirken lässt. Diese Methode eignet sich auch prima zur Gesichtsreinigung – gleich, ob man fettige Haut oder Mischhaut hat.

Quelle:

1 Grabmeier, B. et al.: Menstruationszyklus und Haut, Klinik und Poliklinik für Dermatologie, Klinikum der Universität Regensburg. Regensburg 2005.
2 Adebamowo, c. A. et al.: High school dietary dairy intake and teenage acne. J Am Acad Dermatol. 2005 Feb;52(2):207-14.
3 Lassen Fett und Zucker Pickel sprießen? Abgerufen am 04.07.2017 unter www.aerztezeitung.de.
4 Zink als interessante Therapieoption. Pharmazeutische Zeitung, 04/2011


Ähnliche Beiträge

Regelschmerzen – Symptome und Ursachen

Regelschmerzen verursachen starke Beschwerden wie Krämpfe im Unterleib.

Während manche Frauen kaum oder gar keine Regelschmerzen haben, leiden andere an starken Unterleibskrämpfen, die ohne Schmerzmittel kaum zu ertragen sind. Regelschmerzen, in der Fachsprache auch Dysmenorrhoe genannt, können sehr unangenehm sein. Medizinisch sind sie in den meisten Fällen nicht besorgniserregend. Allerdings können Menstruationsschmerzen auch ein Hinweis auf eine Unterleibserkrankung sein. Unterschieden wird zwischen primären […]

PMS: Was ist das?

Bei vielen Frauen treten vor der Menstruation PMS Beschwerden auf.

Wer kennt sie nicht, diese lästigen Tage im Zyklus. Der Unterleib schmerzt und die Brüste spannen. Wenn man sie doch einfach streichen könnte. Hast Du Dich schon mal gefragt, warum sie Dich so quälen? Zusammengefasst werden all diese Beschwerden unter Menstruationsbeschwerden. Dazu zählen unter anderem PMS (Prämenstruelles Syndrom), aber auch Regelschmerzen, auf die wir in […]

Wie regelmäßig ist die Zykluslänge?

Die Häufigkeit der einzelnen Zykluslänge

Als Zykluslänge bezeichnet man den Zeitraum vom ersten Tag der Menstruation bis zum Tag vor dem Einsetzen der monatlichen Regelblutung. Die am häufigsten vorkommende Zykluslänge bei Frauen zwischen 19 und 45 Jahren beträgt 27 Tage.1 Was Du auf dieser Seite findest:Zyklusdauer: 28-Tage-MythosNormale ZykluslängeNormale Schwankungen in der ZykluslängeWie berechnest Du Deine durchschnittliche Zykluslänge? Zyklusdauer: 28-Tage-Mythos Wer […]

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*