Welche Hormone beeinflussen den Zyklus?

Der weibliche Menstruationszyklus wird unter anderem von den Hormonen FSH (follikelstimulierendes Hormon) und LH (luteinisierendes Hormon) gesteuert. Die Ausschüttung der Geschlechtshormone sollen Auswirkungen auf die Stimmung haben. Viele Frauen spüren je nach Zyklusphase und Hormonspiegel ihre Hochs und Tiefs. Dies ist allerdings von Frau zu Frau unterschiedlich.1,2,3 Forschende machen darauf aufmerksam, dass sich die verschiedenen Phasen des weiblichen Zyklus nutzen lassen, z. B. für berufliche und private Termine.

Frau mit Kopfschmerzen

Wie sich Deine Stimmung in den einzelnen Zyklusphasen verändert:

Der Menstruationszyklus wird von übergeordneten Zentren im Gehirn gesteuert. Die beiden Hormone FSH (Follikelstimulierendes Hormon) und LH (Luteinisierendes Hormon) sind dabei von großer Bedeutung.4,5

Die Hirnanhangdrüse schüttet FSH und LH in das Blut aus, angeregt durch die Produktion von GnRH (Gonadotropine Releasing Hormone) durch den Hypothalamus im Gehirn.

FSH ist wichtig für die Entwicklung der Eibläschen im Eierstock; in den Wänden dieser Eibläschen, auch Follikel genannt, wiederum wird das Östrogen Estradiol, auch Östradiol genannt, gebildet. Nach dem Eisprung, dem Platzen des Follikels, wird die reife Eizelle in eine Drüse umgewandelt, die das Hormon Progesteron erzeugt. Unsere Grafik zeigt Dir den veränderten Hormonspiegel in den einzelnen Zyklusphasen:

Hormon- und Temperaturverlauf während der Zyklusphasen

Hormon- und Temperaturverlauf während der einzelnen Zyklusphasen

Diese Aufs und Abs können allerdings nur Frauen erleben, die einen natürlichen Zyklus haben. Grundvoraussetzung ist ebenfalls, dass man mit dem eigenen Zyklus vertraut ist.1

cyclotest mySense analysiert und prognostiziert Deinen Zyklus

Während des Menstruationszyklus verändern sich die Mengen dieser sogenannten Sexualhormone in Deinem Körper. Dieser Kreislauf und die damit einhergehenden Veränderungen des Hormonspiegels können sich auf Deine Stimmung und Deine Haut auswirken. Unsere Grafik gibt Dir einen ersten Überblick:

Die Phasen den weiblichen Körpers, samt Entwicklung der Eizelle.

Die Phasen des weiblichen Zyklus

Du weißt nicht, in welcher Zyklusphase Du Dich befindest? Die Beobachtung Deines Zyklus kann Dir Aufschluss darüber geben.

Die 1. Zyklusphase: steigender Östrogenspiegel

Aufgrund des steigenden Östrogenspiegels fühlen sich viele Frauen in dieser Phase schöner, kreativer und konzentrierter.1 Eine Studie hat sogar gezeigt, dass der weibliche Zyklus Dich dahingehend beeinflussen kann, weniger Geld auszugeben und eher zu niedrigkalorischen Lebensmitteln zu greifen.6 Auch eine Gewichtsabnahme stellen viele fest.7 Schließlich soll auch das Bedürfnis nach Nähe wachsen.1 Deshalb wird das Östrogen auch „Glückshormon“ genannt.

Hormonverlauf in der Follikelphase

Hormonverlauf während der Follikelphase

Einfluss des Eisprungs auf Deine Libido

Kurz vor dem Eisprungtag bzw. an diesem stellen viele Frauen ein gesteigertes Lustempfinden bei sich fest.6 Eine ebenfalls interessante Studie hat herausgefunden, dass das Gesicht einer Frau kurz vor dem Eisprung am anziehendsten sei.7

cyclotest mySense wertet die Eisprung-Symptome aus.

Was genau sich im Laufe des Zyklus verändert, können die Forscher nicht sagen. Sie vermuten eine Veränderung in der Farbe und Größe der Lippen, im Grad der Pupillenerweiterung, der Hautfarbe und der Beschaffenheit der Haare. Auch andere Studien zeigen diesen Zusammenhang auf.8

Hormonverlauf in der Eisprungphase

Hormonspiegel während des Eisprungs

Die Lutealphase: Das hilft Dir jetzt!

Neben PMS führt das erhöhte Progesteron oftmals zu Kopfweh, Müdigkeit, inneren Anspannungen, Reizbarkeit und sogar depressiven Verstimmungen.7 Auch eine Gewichtszunahme können einige Frauen bei sich beobachten.1 Aus den vorgenannten Gründen wird das Progesteron auch Beruhigungshormon genannt, da es dämpfend wirkt.

Hormonverlauf während der Lutealphase

Progesteronanstieg während der Lutealphase

Stimmungsschwankungen vor und während der Menstruation

Die durch das Progesteron ausgelösten Stimmungsschwankungen können sich in dieser Phase noch weiter verstärken. Forschende haben allerdings herausgefunden, dass während und kurz nach der Regelblutung die Bereitschaft zur Kooperation steige. Der Grund wird auf die insgesamt niedrige Konzentration der Geschlechtshormone zurückgeführt.9

cyclotest Zykluszauber Bio-Tee

cyclotest Zykluszauber Bio-Tee

9,80 EUR inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versand

Zykluszaubertee kaufen

So kannst du die einzelnen Zyklusphasen für Dich nutzen:

Welche Hormone die einzelnen Zyklusphasen bestimmen siehst Du in unserer Tabelle:

Zyklusphase Diese Hormone beeinflussen Dich So wirken die Hormone auf Deinen Körper So kannst Du die Zyklusphase für Dich nutzen
1. Zyklushälfte (Follikelphase) FSH sorgt für die Entwicklung der Follikel. Diese bilden wiederum Östrogen. Der Östrogenspiegel steigt.
  • Du fühlst Dich schöner, kreativer und konzentrierter.
  • Du bist sparsamer und greifst eher zu niedrigkalorischen Lebensmitteln.
  • Bedürfnis nach Nähe steigt.
  • Gewichtsabnahme oder Ernährungsumstellung
  • Shopping
  • Dates & wichtige Termine
Eisprungphase Der Östrogenspiegel steigt kurz vor dem Eisprung auf ein Maximum. Das ist ein Zeichen für die Hirnanhangdrüse vermehrt LH zu bilden.
  • Gesteigertes Lustgefühl
  • Du wirkst attraktiver & anziehender auf andere.
  • Berufliche & private Termine
2. Zyklushälfte (Lutealphase) = vor der Menstruation Nach dem Eisprung erzeugt die in eine Drüse umgewandelte Eizelle Progesteron. Der Progesteronspiegel steigt.
  • Reizbarkeit, Angespanntheit, innere Unruhe, Kopfschmerzen sind möglich
  • Gewichtszunahme möglich
  • Stimmungsschwankungen
  • Wellness & Entspannung
  • Moderater Sport
Während der Menstruation Niedrige Konzentration von FSH, LH, Östrogen & Progesteron.
  • Stimmungsschwankungen, die durch das Progesteron in der Lutealphase ausgelöst wurden, können sich hier noch verstärken.
  • Erhöhte Kooperationsbereitschaft
  • Verhandlungstermine
  • Wichtige Gespräche mit dem/der Partner/in

Ähnliche Beiträge:

Was andere zum Thema Hormone & Zyklus wissen wollen:

Die Hormone FSH, LH, Estradiol und Progesteron sind wesentlich verantwortlich für die Steuerung des Menstruationszyklus. Wie die Hormone die einzelnen Zyklusphasen steuern, kannst Du hier nachlesen.
Während der Menstruation sind die Sexualhormone Östrogen, LH, FSH und Progesteron auf einem niedrigen Spiegel. Wie sich die Hormone auf Deine Stimmung auswirken kann, erklären wir Dir hier.
Das follikelstimulierende Hormon, kurz LH, bewirkt die Entwicklung des Eibläschens, in dem die Eizelle enthalten ist.
Das kann von Frau zu Frau unterschiedlich sein. Forschende haben herausgefunden, dass ein hoher Progesteronspiegel, wie er in der Lutealphase vorkommt, zu PMS und Stimmungsschwankungen führen kann.
Der steigende Spiegel des Hormons Östrogen, das in den heranreifenden Follikeln produziert wird, führt zu einem raschen LH-Anstieg und einem erhöhten Progesteronspiegel. Das Progesteron wiederum sorgt dafür, dass der Follikel platzt und die reife Eizelle aus dem Eierstock ausgestoßen wird und den Eileiter hinab bis zur Gebärmutter wandert.

Quellen:

  • 1 Ohl, S. und Dignös, E.: Die Zyklusstrategie – Weibliche Power-Potenziale erkennen & Tag für Tag nutzen. München/Berlin 2015.
  • 2 Romans, S. et al.: Mood and the menstrual cycle: a review of prospective data studies. Gend. Med., Vol. 9. 2012.
  • 3 Van Lersel, K. C. et al.: The impact of menstrual cycle-related physical symptoms on daily activities and psychological wellness among adolescent girls. J Adolesc, Vol. 24. 2016.
  • 4 Raith-Paula, E. et al.: Natürliche Familienplanung heute. Modernes Zykluswissen für Beratung und Anwendung. 5. Auflage. Heidelberg 2013.
  • 5 Malteser Arbeitsgruppe Natürliche Familienplanung (Hrsg.): Natürlich und sicher. Das Praxisbuch. 18. Auflage. Stuttgart 2011.
  • 6 Hill, S. E. and Durante, K. M.: Do women feel worse to look their best? Testing the relationship between self-esteem and fertility status across the menstrual cycle. Personality and Social Psychology Bulletin, Vol. 35 (12). 2009.
  • 7 Buffenstein, R. et al.: Food intake and the menstrual cycle: a retrospective analysis, with implications for appetite research. Physiological Behavior, Vol. 58. 1995.
  • 8 Roney, J. R. and Simmons, Z. L.: Hormonal predictors of sexual motivation in natural menstrual cycles. Hormones and Behavior, Vol. 63. 2013.
  • 9 Roberts, J. H. et al. : Female facial attractiveness increases during the fertile phase of the menstrual cycle. Proceedings of the Royal Society: Biology Letters. 2004.
  • 10 Bobst, C. et al.: Mens’ Preference for the Ovulating Female is Triggered by Subtle Face Shape Differences. Hormones and Behavior, Vol. 62. 2012.
  • 11 Anderl, C. et al.: Cooperative preferences fluctuate across the menstrual cycle. Judgment and Decision Making, Vol. 10. 2015.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*
*

Deine personenbezogenen Daten werden für die Veröffentlichung Deines Blogbeitrages gemäß unserer Datenschutzerklärung von uns verarbeitet.