Skip to main content
Bei unerfülltem Kinderwunsch ist ein negativer Schwangerschaftstest eine schlechte Nachricht.

Unerfüllter Kinderwunsch – Was kann ich tun?

Ein unerfüllter Kinderwunsch ist das Ergebnis des erfolglosen Versuchs, ein eigenes Kind zu bekommen. Voraussetzung ist, dass ungewollt Kinderlose in einer Partnerschaft leben und das Paar seit einem Jahr oder länger aktiv und erfolglos versucht, ein Kind zu bekommen. Aber auch Partnerlose können ungewollt kinderlos sein.

Was tun, wenn der eigene Kinderwunsch zunächst unerfüllt bleibt? Diese Frage stellen sich viele Paare, die sich Kinder wünschen. In diesem Beitrag haben wir für Dich alle wichtigen Informationen für die Kinderwunschzeit zusammengestellt zusammengestellt – auch in psychosozialer Hinsicht, denn wir wissen, dass ein unerfüllter Kinderwunsch oftmals mit stark belastenden Phasen einhergehen kann.

Wir gehen auf die Ursachen ein und möchten Dir wertvolle Tipps geben, was Du bei einem unerfüllten Kinderwunsch tun kannst. Wir zeigen Dir auf, wann es sinnvoll ist, ärztlichen Rat einzuholen und welche Behandlungsmöglichkeiten den Paaren mit unerfülltem Kinderwunsch zur Verfügung stehen.

Zunächst ist es wichtig zu wissen, dass Du mit Deinem unerfüllten Kinderwunsch nicht allein bist. Von allen kinderlosen Frauen und Männern im Alter zwischen 20 und 50 Jahren sind 25 % ungewollt kinderlos.17

„Wir haben schon alles versucht, aber ich werde einfach nicht schwanger!“ Vielleicht hast Du diesen Satz auch schon gesagt und das Gedankenkarussell aus Fragen über Fragen hat Dich geplagt. Vielleicht hilft es Dir, wenn Du weißt, dass es vielen Paaren so geht. Meistens ahnt niemand etwas von ihrem Schicksal, das mit ihrem Kinderwunsch zusammenhängt. Die folgenden Punkte sollen Dir helfen, Dich auf die wichtigsten Möglichkeiten zu konzentrieren, die Dir offen stehen.

Tipps beim unerfüllten Kinderwunsch

Vielleicht sind Deine Chancen, ein Kind zu bekommen, gar nicht so schlecht. Verschenke keine kostbare Kinderwunschzeit, sondern bestimme zunächst Deine Fruchtbarkeit. Möchtest Du die Wartezeit auf ein Baby verkürzen, haben wir Dir wertvolle Tipps und Informationen rund um das Thema Schwanger werden zusammengestellt. Warte aber nicht zu viele Monate, sondern lass Dich von Deinem Arzt über Eure Möglichkeiten beraten.

Unerfüllter Kinderwunsch: Fruchtbarkeit bestimmen

Es gibt viele Dinge, die Du selbst tun kannst, um die Chance zu erhöhen, ein Kind zu bekommen. Basis der Selbstanalyse ist die Zyklusbeobachtung. Das Basalthermometer cyclotest mySense inkl. Zyklus-App kann konsequent zum Zyklusmonitorung eingesetzt werden. In seiner Grundfunktion errechnet es die fruchtbaren und unfruchtbaren Tage und eignet sich damit ideal, dem unerfüllten Kinderwunsch zu begegnen. Im Kinderwunschmodus werden sogar die hochfruchtbaren Tage angezeigt.

Neben der individuellen Eingrenzung des Eisprungtermins werden die Phasen vor und nach dem Eisprung sowie die Zykluslänge in ihrer Gesamtheit interpretiert. Wenn diese Daten Hinweis auf eine Unstimmigkeit geben, wird darauf aufmerksam gemacht. Zudem können die Daten für den Arztbesuch aufbereitet und exportiert werden. Der große Vorteil: Der Aufwand ist gering und das Ergebnis zuverlässig, da es sich um ein geprüftes Medizinprodukt handelt.

cyclotest mySense kann auch als Schwangerschafts-App verwendet werden und Dich unterstützen. Dies gilt, solange die App auf der Auswertung der Körpersymptome basiert und nicht nur auf der Kalendermethode.

Auch der Zykluscomputer cyclotest myWay kann Dich bei einem unerfüllten Kinderwunsch unterstützen und zeigt Dir Deine fruchtbarsten Tage an.

Auch eine Schwangerschafts-App kann Dich unterstützen. Dies gilt, solange die App auf der Auswertung der Körpersymptome basiert und nicht nur auf der Kalendermethode.

Positiv denken und gesund leben trotz unerfülltem Kinderwunsch

Weiterhin solltest Du während der Kinderwunschzeit auf eine gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung achten. Regelmäßiger Sport hilft auch dabei, gegebenenfalls Übergewicht und Stress abzubauen. Mönchspfeffer kann regulierend auf den den Zyklus wirken. Bei der Einnahme von Mönchspfeffer in höherer Dosis wird Studien zufolge Prolaktin reduziert, was eine Steigerung des Östrogenspiegels und des Eisprung-stimulierenden Hormons FSH bewirkt.10  Schwangerschafts- und Zyklustees können den Zyklus wiederregulieren und auf eine Schwangerschaft vorbereiten.

Ebenfalls gibt es naturheilkundliche Behandlungsmöglichkeiten. Allerdings richten sich auch diese vor allem nach der Ursache des unerfüllten Kinderwunschs, der dementsprechend zunächst abgeklärt werden sollte.11

Abschließend lässt sich feststellen, dass es wichtig ist, die Zweisamkeit zu genießen und sich möglichst nicht unter Druck zu setzen. Ein möglicher Zusammenhang zwischen seelischen Faktoren und (Un-)Fruchtbarkeit ist seit einiger Zeit Gegenstand wissenschaftlicher Forschungen. Es gilt als erwiesen, dass starker psychischer Stress, z. B. durch den Beruf oder den Partner bedingt, sowohl bei der Frau als auch beim Mann zu signifikanten Störungen des Hormonhaushalts führen kann.12

Psychosoziale Aspekte bei ungewollter Kinderlosigkeit

Ungewollte Kinderlosigkeit kann zu einer großen psychischen Belastung werden, denn es ist natürlich schwierig, wenn rundherum Freundinnen und Freunde oder Bekannte Eltern werden und man sieht, wie sich für diese das Leben ändert. Sowohl beim Mann als auch bei der Frau können sich Ängste und Schuldgefühle einstellen, wodurch das Vorhaben nicht einfacher wird, zumal die Kinderlosigkeit von den Partnern oftmals als unterschiedlich belastend erlebt wird und auch unterschiedlich verarbeitet wird.
Eine Kinderwunschbehandlung kann je nach Persönlichkeit ebenfalls psychische Belastungen mit sich bringen, da sie sich oft über einen längeren Zeitraum erstreckt.

Die Kinderlosigkeit hat jedoch selten psychosoziale Ursachen, denn in dieser Hinsicht unterscheiden sich betroffene Paare kaum vom Rest der Bevölkerung. Betroffene leiden dann beispielsweise unter einer extremen Stressbelastung, Essstörungen oder sexuellen Störungen wie Vaginismus oder Erektionsstörungen. Diese Probleme sind behandelbar. Lass Dich daher von Deinem Arzt oder Ärztin beraten.

Untersuchungen und Behandlungen bei unerfülltem Kinderwunsch

Um die Gründe für die ungewollte Kinderlosigkeit festzustellen, bedarf es verschiedener Untersuchungen. Diese können zunächst beim Frauenarzt, später bei spezialisierten Kinderwunschzentren durchgeführt werden. Beispiele sind Ultraschall, Spermiogramm, gynäkologische Untersuchung, Zyklusmonitoring und Nachweis des Eisprungs.

Gerade bei den letzten beiden Untersuchungen kann ein smarter Zykluscomputer bereits im Vorfeld unterstützen. Der Minicomputer eignet sich für ein ausführliches Zyklusmonitoring. Aufgrund der Temperaturaufzeichnungen und der optionalen Aufzeichnung eines weiteren Symptoms kann der Computer analysieren, ob überhaupt ein Eisprung stattgefunden hat und mögliche Fruchtbarkeitsstörungen aufdecken.

Kinderwunschbehandlungen im Überblick

Was folgt auf mögliche ärztliche Untersuchungen des Frauenarztes bzw. der Kinderwunschzentren? Es ist keine einfache Situation, mit den eigenen körperlichen Unzulänglichkeiten konfrontiert zu werden. Wenn sich  nach mehreren Monaten keine Schwangerschaft einstellt, kommen die Möglichkeiten der modernen Reproduktionsmedizin ins Spiel. Eine Behandlung in Kinderwunschzentren oder Kinderwunschkliniken erfordert allerdings oftmals viel Geduld und Kraft. Nachfolgend ein kleiner Überblick:1

Hormontherapie

Liegt eine hormonelle Störung vor, kommt eine Hormonbehandlung mit natürlichen und/oder synthetischen Hormonen in Betracht.

Intrauterine Insemination

Bei eingeschränkter Qualität und Beweglichkeit der Samenzellen kann das Sperma speziell aufbereitet und direkt in die Gebärmutterhöhle eingebracht werden.

In-vitro-Fertilisation (IVF)

Nach einer hormonellen Stimulation der Eierstöcke werden die Eizellen der Frau entnommen. Die Befruchtung (Fertilisation) erfolgt außerhalb des Körpers mit den Spermien des Mannes auf natürliche Weise. Die so entstandenen Embryonen werden nach wenigen Tagen in die Gebärmutter eingesetzt.

Intrazytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI)

Liegt eine eingeschränkte Qualität und Beweglichkeit der Samenzellen vor, so wird bei dieser Methode zusätzlich das aufbereitete Spermium direkt in die Eizelle eingebracht. Einer oder mehrere der so entstandenen Embryonen werden dann in die Gebärmutter eingesetzt.

Embryonenspende

Bei einer IVF oder ICSI kann es passieren, dass mehr Eizellen befruchtet werden, als für die Behandlung benötigt werden. Diese können seit August 2013 als Embryonenspende einem anderen Paar zur Verfügung gestellt werden, das keine andere Möglichkeit hat, ein Kind zu bekommen. Hierfür darf keine finanzielle Gegenleistung verlangt werden.

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten einer künstlichen Befruchtung?

Im Grundsatz wird die ungewollte Kinderlosigkeit von den gesetzlichen Krankenkassen nicht als Krankheit anerkannt. Laut Gesetz (§ 27a SGB V, Gesundheitsmodernisierungsgesetz vom 1. Januar 2014) werden die Kosten der ärztlichen Leistungen einer Insemination oder einer IVF-/ICSI-Therapie von den gesetzlichen Krankenversicherungen zu 50 Prozent übernommen.16 Dabei muss der „Verursacher“ in der gesetzlichen Krankenkasse versichert sein, denn es gilt das sogenannte Körperprinzip.

Manche Krankenkassen bieten mittlerweile auch eine sogenannte erweiterte Kostenübernahme (etwa zu 75 Prozent) an, einige wenige übernehmen sogar 100 Prozent der Kosten der Kinderwunsch-Therapie. Andere Kassen unterscheiden sich bei verschiedenen Altersgrenzen.

Die Mindestleistung der Krankenkassen:
– bis zu 8 Inseminationen im normalen oder optimierten Zyklus
– bis zu 3 Inseminationen im stimulierten Zyklus
– insgesamt 3 Zyklen mit Befruchtung außerhalb des Körpers, wobei die dritte nur genehmigt wird, wenn in mindestens einem der ersten beiden Zyklen eine Befruchtung eingetreten war

Die Übernahme der Kosten ist zudem an bestimmte Voraussetzungen gemäß § 27a SGB V und an die Regelungen des Gemeinsamen Bundesausschusses gebunden. Wenn eine Kinderwunschbehandlung in Frage kommt, setze Dich mit Deiner Krankenkasse in Verbindung, um die individuellen Leistungen abzufragen.

Abweichend von den Regelungen der gesetzlichen Krankenkassen, wo das sogenannte Körperprinzip bestimmt, dass nur die Kosten des jeweiligen Versicherten übernommen werden, gilt aufgrund des in der privaten Krankenkasse definierten Krankheitsbegriffs das sogenannte Verursacherprinzip. Damit trägt die private Krankenkasse des „Verursachers“ sämtliche Kosten der Behandlung, so dass hier auch die Kosten des „gesunden“ Partners mit übernommen werden können. Vor der Kinderwunschbehandlung sollte Kontakt mit der Krankenkasse aufgenommen werden, um die Kostenübernahme zu besprechen.

Eizellenspende oder Leihmutterschaft im Ausland?

Es gibt Länder, auch innerhalb Europas, die Paaren mit Kinderwunsch mehr Möglichkeiten der Reproduktionsmedizin anbieten im Vergleich zu der Unterstützung in Deutschland seitens der gesetzlichen Krankenkassen und seitens des Rechts. Diese ist durch das Embryonenschutzgesetz limitiert. Dies ist der Fall bei der Eizellenspende sowie der Leihmutterschaft im Ausland.

Die Eizellspende ist in einigen Ländern Europas erlaubt. Dabei wird der Frau mit Kinderwunsch eine gespendete Eizelle eingesetzt, die vorher künstlich mit dem Sperma des Mannes oder eines Samenspenders befruchtet wurde. Die Kosten der Eizellspende belaufen sich auf ca. 4.000 bis 9.000 Euro, je nach Land.

Auch die Leihmutterschaft im Ausland ist in einigen Ländern erlaubt, allerdings nicht so verbreitet wie die Eizellspende. Dabei können Paare, die auf natürlichem Weg keine eigenen Kinder bekommen können, mit einer Leihmutterschaft Eltern ihrer biologischen Kinder werden. Allerdings ist die Rechtslage kompliziert, da diese Paare nicht die rechtmäßigen Eltern des Kindes sind, sondern diejenige Frau, die das Kind ausgetragen und zur Welt gebracht hat.

Die Methode der Eizellenspende sowie die Leihmutterschaft sind in Deutschland aber aus ethischen, sittlichen und moralischen Gründen mittels dem Embryonenschutzgesetz verboten.

Unerfüllter Kinderwunsch: Wann sollte man ärztlichen Rat einholen?

In Deutschland gibt es gut 1,5–2 Millionen Menschen, die sich ein Baby wünschen, deren Kinderwunsch sich aber nicht erfüllen will.13 Es wird geraten, wenn es innerhalb von 12 Monaten  zu keiner Schwangerschaft gekommen ist, mit diesem Thema beim Arzt vorstellig zu werden.9 Dies gilt auch bei der sekundären Sterilität, dem erfolglosen Warten der Eltern auf die zweite Schwangerschaft. Wobei die Vorgabe eines Jahres nur ein Richtwert ist. Es ist ausschlaggebend, dass die männlichen Spermien und die weibliche Eizelle zum richtigen Zeitpunkt aufeinandertreffen. Das richtige Timing zu finden, ist nicht ganz einfach – dazu musst Du Deinen eigenen Monatsrhythmus beobachten. Methoden der Natürlichen Familienplanung und Zykluscomputer wie cyclotest myWay unterstützen dabei. Die zahlreichen Rechner, die online oder per App verfügbar sind, bieten nur einen sehr groben Einblick in den Zyklusverlauf.

Für Paare, die eine Fernbeziehung führen oder sich aus anderen Gründen nur selten sehen, ist es oft um ein Vielfaches schwieriger, dieses Zeitfenster zum Schwanger werden zu finden und konsequent auszunutzen. Dieses Beispiel soll verdeutlichen, dass der Zeitraum von einem Jahr nur eine Annäherung ist. Du solltest nicht ungeduldig sein, wenn sich nicht sofort eine Schwangerschaft ankündigt, aber sobald Du ein ungutes Gefühl hast und Fruchtbarkeitsstörungen vermutest, ist ein Besuch beim Arzt sicherlich sinnvoll. Alle bis dato gesammelten Informationen über das eigene Zyklusgeschehen, beispielsweise die jeweilige Zykluslänge, der Menstruationsstart oder der Eisprungtermin können dann bereits wertvolle Grundlage für eine ärztliche Behandlung sein.

Ursachen für den unerfüllten Kinderwunsch

Die Gründe für Fertilitätsstörungen oder für eine nicht erfolgreiche Schwangerschaft sind vielfältig. Wichtig ist, dass sich beide Partner, Mann und Frau, untersuchen lassen, da die Ursache bei beiden Partnern liegen kann.

Unerfüllter Kinderwunsch – an wem liegt’s?

Die Ursachen bei unerfülltem Kinderwunsch liegen zum Teil bei der Frau, beim Mann, bei beiden oder ist ungeklärt.

Ursachen bei unerfülltem Kinderwunsch | © cyclotest             Quelle: Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung1, eigene Darstellung

Die Ursache für den unerfüllten Kinderwunsch liegt zu 30–40 % bei der Frau. Mit derselben Häufigkeit lässt sich das Problem dem Mann zuordnen. Bei 10–30 % aller Paare, die keine Kinder bekommen können, sind sogar beide Partner von Fruchtbarkeitsstörungen betroffen.1

Ursachen für ungewollte Kinderlosigkeit bei der Frau

Findet Geschlechtsverkehr gezielt während des fruchtbaren Zeitfensters statt und der Kinderwunsch bleibt trotzdem auch nach längerer Zeit noch unerfüllt, sollten biologische Störungen geprüft werden.

Dass die Eizelle die Eileiter überhaupt erreicht, setzt voraus, dass der vorgelagerte Prozess, nämlich die Reifung in den Eierstöcken selbst, ohne Störungen verläuft. Hier spielen Hormone eine wichtige Rolle. Sie sorgen letztlich für die gesamte Zyklusregulierung und eine gute Eierstockfunktion. Zu den so genannten Eierstockhormonen zählen Östrogene und Gestagene. Ist das natürliche Gleichgewicht bzw. die natürliche Ausschüttung dieser Hormone gestört, kann das ebenfalls ein möglicher Grund für den unerfüllten Kinderwunsch sein.1

Einer der häufigsten Gründe für eine Unfruchtbarkeit der Frau ist die Anovulation, d. h. ein fehlender Eisprung. Anzeichen einer Anovulation können sein: Die Amenorrhoe, das Fehlen oder Ausbleiben der menstruellen Blutung ohne weitere Symptome und/oder Zyklusstörungen.4

Eine weitere häufige Ursache ist das PCO-Syndrom (polyzystisches Ovarialsyndrom, PCOS). Dabei handelt es sich um eine Hormonstörung, die beispielsweise zur Entstehung von vielen kleinen Zysten führt. Frauen, die unter dieser Störung leiden, haben seltener Eisprünge oder sie bleiben aus. Diese Fruchtbarkeitsstörung kann auch bei übergewichtigen Frauen und einer möglichen Insulinstörung entstehen. Nicht selten kommt auch eine Erhöhung der männlichen Hormone hinzu.5

Auch erschwert die Endometriose – gebärmutterschleimhautähnliches Gewebe außerhalb der Gebärmutterhöhle – das Entstehen einer Schwangerschaft. Man geht bei dieser Störung davon aus, dass 30–70 % aller Frauen, die sich in eine Kinderwunschbehandlung begeben, diese Erkrankung in unterschiedlicher Ausprägung aufweisen.6

Eine weitere Ursache für den unerfüllten Kinderwunsch ist in diesem Zusammenhang die Gelbkörperschwäche. Es gibt verschiedene Symptome, die auf diese Fruchtbarkeitsstörung hinweisen, wie beispielsweise Fehlgeburten. Unsere Zykluscomputer der neueren Generation können eine solche erkennen. Ob die Ursache in einer Gelbkörperschwäche zu finden ist, sollte vom Frauenarzt abgeklärt werden, der ggf. eine Behandlung einleiten kann.2

Ein weiterer Auslöser kann eine Chlamydieninfektion bei der Frau sein. Die Infektion mit Chlamydien kann zu einer Verklebung der Eileiter führen, die eine Schwangerschaft erschwert oder unmöglich macht. Eine Infektion mit dem Bakterium Chlamydia trachomatis kann mit einer mehrtägigen Antibiotikakur behandelt werden. Die Genitalinfektion kann mittels Chlamydientest oder beim Frauenarzt festgestellt werden.7

Weitere Gründe können im Bereich der Eileiter oder der Eierstöcke liegen. Verklebungen der Eileiter infolge von Entzündungen oder Operationen können dazu führen, dass das reife Ei nicht bis zur Gebärmutter gelangt.1

Viele Paare entscheiden sich erst spät für Kinder. Das Alter der Frau hat ebenfalls Einfluss auf die Fruchtbarkeit und setzt Grenzen. Während die eine Frau problemlos schwanger mit 40 wird, kann es bei einer anderen Frau schon deutlich schwieriger werden.

Die Verschiebung der Familienplanung auf einen späteren Zeitpunkt im Leben trägt zur Problematik der Unfruchtbarkeit bei. Dies ist auch einer der Gründe der rückläufigen Geburtenrate in Deutschland.

Unerfüllter Kinderwunsch – Mögliche Ursachen beim Mann

Die Suche nach den Ursachen beschränkt sich nicht auf die Frau. Bei Männern kann eine nicht ausreichende Spermienbeschaffenheit dazu führen, dass eine Befruchtung nicht möglich ist. Dabei kommt es nicht nur auf die Qualität, sondern tatsächlich auch auf die Quantität der Samenzellen an, um ein Kind zu zeugen. Damit die Eizelle und das eine erfolgreiche Spermium verschmelzen können, wird eine ausreichende Menge Spermien benötigt, die zudem auch aktiv genug sind. Ein sogenanntes Spermiogramm, das die Anzahl und Beweglichkeit der intakten Samenzellen feststellt, kann hier nützliche Erkenntnisse bringen.1

Ebenso können eine Verhinderung des natürlichen Samenflusses aus der Harnröhre bei der Ejakulation sowie eine Einschränkung der Erektionsfähigkeit die Fortpflanzungsfähigkeit vermindern. Schließlich gibt es noch anatomische Faktoren, wie z. B. einen nicht rechtzeitig behandelten Hodenhochstand, die die Bildung und Beweglichkeit der Spermien beeinträchtigen und nachhaltig stören können.

Nach Abklärung der Gründe kann mit dem Arzt eine Behandlung besprochen werden. Auch bei Männern spielt das Alter eine Rolle; deren Fruchtbarkeit nimmt ab 35 Jahren zwar weniger deutlich, aber dennoch signifikant ab.9

Da für eine erfolgreiche Schwangerschaft ein Spermium auf eine Eizelle treffen muss, ist das Wissen um die Lebensdauer der Spermien wichtig. Darin werden auch Maßnahmen zur Verbesserung der Spermienqualität aufgeführt, die dazu beitragen können, den Kinderwunsch zu erfüllen.

Weitere Ursachen des unerfüllten Kinderwunschs

In einer Befragung des Instituts für Demoskopie Allensbach wurde herausgefunden, dass bei 13 Prozent der Paare die Gründe des unerfüllten Kinderwunschs darin liegen, dass es mit der Schwangerschaft nicht klappt.1 Doch wo sind die Auslöser dafür zu suchen, dass ein Paar kein Kind bekommen kann? In vielen Fällen liegen keine biologischen Störungen vor, wenn die Frau nicht schwanger wird. Denn es gibt zahlreiche Faktoren, die Einfluss auf die eigene Fruchtbarkeit haben können und damit auf die Chance zur Geburt eines Kindes.

Das Wissen um die eigenen Körpervorgänge bei Frau und Mann, die besten Tage zur Erfüllung des Kinderwunschs, eine gute Gesundheit sowie wertvolle Tipps zum Schwanger werden können sehr nützlich sein. Wichtig ist, dass Paare diese Hinweise annehmen und ihr Wissen anwenden, damit sich die Fruchtbarkeit nicht verringert und wertvolle Zeit verstreicht.2

Auch hat sich gezeigt, dass die Ernährung bei Frau und Mann eine nicht zu vernachlässigende Rolle spielen kann. Ein Mangel an ballaststoffreicher Kost und Mikronährstoffen wie Folsäure bei Kinderwunsch kann sich auf die Fortpflanzungshormone und die Qualität der Embryonen und Spermien auswirken bis hin zu einer Unfruchtbarkeit.3

Unerfüllter Kinderwunsch – Häufige Fragen

Sicherlich hast Du viele Fragen, wenn Du mit einem unerfüllten Kinderwunsch konfrontiert bist. Wichtig ist, dieses Thema nicht zum Tabuthema zu machen, sondern sich umfangreich zu informieren. Wir haben die häufigsten Fragen in der Kinderwunschzeit für Dich recherchiert.

Wann genau spricht man von Sterilität bzw. unerfülltem Kinderwunsch?

Laut der Weltgesundheitsorganisation WHO spricht man von Sterilität, wenn sich bei einem Paar nach zwei Jahren regelmäßigen Geschlechtsverkehrs der Kinderwunsch nicht erfüllt. Unter regelmäßigem Geschlechtsverkehr versteht man in dieser Hinsicht, dass dieser mindestens zweimal pro Woche stattfindet.14

In der Medizin werden zwei Arten unterschieden:

  • Bei primärer Sterilität war die Frau noch nie schwanger bzw. der Mann hat noch nie ein Kind gezeugt.
  • Bei sekundärer Sterilität war die Frau bereits einmal schwanger, aber sie wird es kein zweites Mal.13

Unerfüllter Kinderwunsch: Wie viel „Wartezeit“ ist normal?

Wie oben beschrieben gilt aus medizinischer Sicht durchschnittlich ein Jahr als normale Wartezeit auf eine Schwangerschaft.15 Dies ist allerdings abhängig vom Alter und der medizinischen Vorgeschichte der Frau und ihres Partners.

Frauen bis maximal 35 Jahren wird empfohlen, nach etwa einem Jahr Wartezeit zur Ärztin oder zum Arzt zu gehen, wenn es bisher nicht geklappt hat. Ältere Frauen sollten sich bereits nach einem halben Jahr ärztlich untersuchen lassen. Denn auch eine eventuelle Kinderwunschbehandlung der Reproduktionsmedizin in einer Kinderwunschpraxis ist erfolgreicher, je jünger sie ist.3

Kann Unfruchtbarkeit vorgebeugt werden?

Angeborenen organischen Ursachen, die für die Unfruchtbarkeit verantwortlich sind, kann nicht vorgebeugt werden.13 Ansonsten können beide Partner durch eine gesunde Lebensweise ohne (übermäßiges) Rauchen, Alkohol oder Stress das Risiko einer Sterilität mindern. Bestimmte Erkrankungen, wie die Chlamydien-Infektion, die zu einer Unfruchtbarkeit führen können, sollten schnell bestimmt und behandelt werden.3

Unerfüllter Kinderwunsch: Wie mit der Belastung umgehen?

Sicherlich bist Du enttäuscht, dass der Staat ungewollt kinderlose Paare nicht mehr unterstützt. Nicht nur für Menschen mit niedrigem oder mittlerem Einkommen ist es schwierig, die hohe finanzielle Belastung der Reproduktionsmedizin in einer Kinderwunschpraxis von einigen tausend Euro selber zu tragen. Diese Summe kommt dabei pro Behandlungszyklus bzw. pro Versuch zustande. Zudem gibt es nie eine Erfolgsgarantie in der Reproduktionsmedizin, sondern nur die Hoffnung auf eine spätere Geburt eines Kindes.

Neben der finanziellen Belastung kann die Kinderwunschbehandlung die Partnerschaft ernsthaft belasten. Untersuchungen, Nebenwirkungen der Medikamente und die Zahl der Behandlungen können anstrengend und nervenzermürbend sein. Außerdem verschlingen diese jede Menge Zeit, die dann nicht für anderes zur Verfügung steht. Ein psychologisches Beratungsgespräch kann hier weiterhelfen.18

Wie mit dem unerfüllten Kinderwunsch leben?

Wenn man alles probiert hat, über viele Jahre hinweg, und sich Enttäuschung an Enttäuschung und Diagnose an Diagnose reiht, kann natürlich auch einmal der Punkt erreicht sein, an dem man den Kinderwunsch eines Tages aufgeben muss. Vielen Betroffenen fällt das Loslassen dieses Wunsches und das Aufgeben der Hoffnung schwer. Es kommen zahlreiche neue Ängste auf:

Wie wird das sein, wenn ich eines Tages alt bin und keine Familie habe? Wie soll ich mich mit anderen Müttern unterhalten, wenn ich deren Probleme und Erfahrungen gar nicht teilen kann? Wie kann ich mit meinen Gefühlen klarkommen, wenn die Sehnsucht nach einem Kind und die Hoffnung darauf mich nicht loslässt?

Eine allgemeingültige Antwort auf diese Fragen gibt es nicht. Jeder verarbeitet ein solches Schicksal anders, daher kann man allgemein nur Möglichkeiten aufzeigen, um eine andere Perspektive einnehmen zu können und den Tunnelblick loszuwerden.

Für den einen ist ein Projekt ein guter Ersatz, mit dem er sich für die Gesellschaft oder für andere einsetzt, eine Art „Kind“, um das er sich kümmert und das er großzieht. Um ein erfülltes Leben auch ohne leibliches Kind zu führen hilft es, die Perspektive zu erweitern. Wenn es kein Kind ist, das Du der nächsten Generation schenken kannst, überlege Dir, was Du sonst überlassen kannst.

Es muss dabei nichts Großes oder Materielles sein. Beispielsweise kannst Du das Leben anderer bereichern und deren persönliche Entwicklung unterstützen – als gute Freundin, faire Kollegin oder Vorbild. Du kannst aber auch Dein Leben in den Mittelpunkt stellen und einen Ausgleich schaffen für die ungewollte Kinderlosigkeit.

Andere wiederum benötigen viele Gespräche oder eine professionelle Beratung wie psychotherapeutische Sitzungen, um ganz oder wenigstens teilweise über den Schmerz hinwegzukommen. Was alle brauchen dürften, ist viel Zeit.

Quellen:
1 Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung (Hrsg.): Ungewollt kinderlos. Was kann die moderne Medizin gegen den Kindermangel in Deutschland tun? Berlin 2007.
2 Gnoth, C. und Noll, A.: Kinderwunsch – Natürliche Wege zum Wunschkind. München 2009.
3 Friese, K. et al.: planBaby – Wenn Paare Eltern werden wollen. Gesund zum Wunschkind. München 2014.
4 Dudenhausen J. W. et al.: Frauenheilkunde und Geburtshilfe. 2. Auflage. Berlin 2003.
5 Göretzlehner G. et al.: Praktische Hormontherapie in der Gynäkologie, 5. Auflage, Berlin 2007.
6 Ebert, A. D.: Endometriose – Ein Wegweiser für die Praxis. 4. Auflage. Berlin 2014.
7 Darai, G. et al.: Lexikon der Infektionskrankheiten des Menschen. 3. Auflage. Heidelberg 2009.
8 Dunson D. B. et al.: Changes with age in the level and duration of fertility in the menstrual cycle. Human Reprod. Vol. 17, 2002.
9 Raith-Paula, E. et al.: Natür­li­che Fami­li­en­pla­nung heute. Moder­nes Zyklus­wis­sen für Bera­tung und Anwen­dung. 5. Auf­lage. Hei­del­berg 2013.
10 Van Die, M. D. et al.: Vitex agnus-castus extracts for female reproductive disorders: a systematic review of clinical trials. Planta Med. Vol. 79, 2013.
11 Georgieff, R.: Naturheilkunde bei Kinderwunsch. Erfahrungsheilkunde. Vol. 59, 2010.
12 Wischmann, T. und Stammer, H.: Der Traum vom eigenen Kind – Psychologische Hilfen bei unerfülltem Kinderwunsch. 4. Auflage. Stuttgart 2006.
13 Diedrich, K. et al.: Gynäkologie und Geburtshilfe. 2. Auflage. Heidelberg 2007.
14 Zegers-Hochschild, F. et al.: International Committee for Monitoring Assisted Reproductive Technology (ICMART) and the World Health Organization (WHO) revised glossary of ART terminology, 2009. Fertility and Sterility, Vol. 92. 2009.
15 Arbeitsgruppe NFP: Natürlich und sicher – Das Praxisbuch. Familienplanung mit Sensiplan. 19. Auflage. Stuttgart 2015.
16 Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz: Sozialgesetzbuch (SGB) Fünftes Buch (V) – Gesetzliche Krankenversicherung – (Artikel 1 des Gesetzes v. 20. Dezember 1988, BGBl. I S. 2477): §27a Künstliche Befruchtung. Abgerufen am 17. März 2016.

17 Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (Hrsg.): Kinderlose Frauen und Männer. 1. Auflage. Berlin 2014.
18 Wischmann, T. und Stammer, H.: Der Traum vom eigenen Kind. Psychologische Hilfen bei unerfülltem Kinderwunsch, 5. Auflage, Stuttgart 2016.


Ähnliche Beiträge

Wann wird man schwanger: Wann sind die besten Chancen?

Ein Paar fragt sich, wann man schwanger werden kann.

Möchtest Du wissen, wann man schwanger werden kann? Habt ihr es vielleicht schon länger probiert, und es will einfach nicht klappen? Oder Du stehst noch am Anfang Deiner Babywunschzeit? Ganz egal: Das richtige Timing und das Wissen, wann Du schwanger werden kannst, bringt Dich Deinem Wunsch nach einem Kind näher! Der Weg zum Kind kann […]

Gelbkörperschwäche durch Progesteronmangel?

Die Temperaturkurve bei Gelbkörperschwäche mit einer verkürzten zweiten Zyklushälfte.

Eine Gelbkörperschwäche kann mögliche Ursache sein, wenn es mit dem Schwanger werden nicht klappt. Man spricht hier auch von einer hormonell bedingten Unfruchtbarkeit, da das Gelbkörperhormon (Progesteron) nicht ausreichend gebildet wird. Die Folgen sind aufgrund geringerer Nährstoffe in der Gebärmutterschleimhaut entweder ein Ausbleiben der Einnistung oder ein Einnisten unter schlechten hormonellen Bedingungen, die zu einem frühen […]

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Ihre personenbezogenen Daten werden für die Veröffentlichung Ihres Blogbeitrages gemäß unserer Datenschutzerklärung von uns verarbeitet.