Skip to main content
Eine Schwangerschafts-App ist mehr als nur ein Kalender.

Schwangerschafts-App zum Schwanger werden?

Eine Schwangerschafts-App kann je nach Art zur Planung einer Schwangerschaft oder als Schwangerschaftsbegleitung verwendet werden. Dementsprechend hilft sie Dir entweder, mit ihrer Zyklusübersicht die geeigneten Tage herauszufinden, an denen Du schwanger werden kannst, oder sie gibt Dir für jede Schwangerschaftsphase hilfreiche Tipps.

Für alles Mögliche gibt es mittlerweile Apps: Scheidungshilfe-Apps, Toilettenfinder-Apps oder Apps, die Dich daran erinnern, genug zu trinken. Da mutet eine Schwangerschafts-App schon ganz normal an. Es gibt sie im Prinzip in zwei Varianten: Entweder als Hilfe zum Schwanger werden oder als Begleitung durch die Schwangerschaft. Klar ist: Durch eine Schwangerschafts-App wird natürlich niemand schwanger. Aber sie hilft dabei, die Glückslotterie Befruchtung nach ein paar Regeln spielen zu können, so dass ein Treffer wahrscheinlicher wird.

Wie funktioniert eine App zum schwanger werden?

Eine gute App zum Schwanger werden sollte Dir Deine fruchtbaren und hochfruchtbaren Tage im Zyklus anzeigen, damit Du weißt, an welchen Tagen Sex Deinen Kinderwunsch am schnellsten in Erfüllung gehen lässt. Hierzu muss die App Deine Körper- und Zyklussignale sicher und zuverlässig auswerten können.

Es gibt aber auch Apps, die einfach auf der Kalendermethode basieren oder andere ungenaue Methoden verwenden. Hierzu fragt die iOS oder Android App meist nur die durchschnittliche Zyklusdauer ab. Darauf basierend kann keine zuverlässige Aussage über die individuelle Fruchtbarkeit getroffen werden. Bei diesen kann die Wartezeit deutlich länger sein und die Wahrscheinlichkeit für eine schnelle Schwangerschaft ist gering.

Kinderwunsch-App: Vorteile

Eine Kinderwunsch-App hat einen großen Vorteil: Sie kann die Wartezeit auf eine Schwangerschaft unter Umständen enorm verkürzen! Es gibt natürlich Frauen, die sehr schnell schwanger werden – für die ist eine solche App oft überflüssig. Für Frauen aber, bei denen eine Schwangerschaft lange auf sich warten lässt, sind solche Apps oft eine große Hilfe, da damit im Idealfall die fruchtbaren und hochfruchtbaren Tage genau bestimmt werden können.

Wenn man zusätzlich den Aspekt berücksichtigt, dass das Durchschnittsalter von Müttern immer höher wird und somit die biologische Uhr immer lauter tickt, ist der Zeitdruck für einzelne Frauen im Hinblick auf die Schwangerschaft manchmal schon ein sehr großer Faktor.

Viele Schwangerschafts-Apps bieten noch den Vorteil, zusätzliche Notizen, Stimmungsschwankungen, Blutungen, eigenes Gewicht u.s.w. einzutragen. Ein ausführlicher Ratgeber mit vielen Infos und Tipps rund um die Schwangerschaft sollte allen werdenden Eltern zur Verfügung stehen.

Nachteile der Schwangerschafts-Apps

Bei der Vielzahl der verschiedenen Schwangerschafts-Apps ist es kaum vermeidbar, dass es einige Apps gibt, die nicht so empfehlenswert sind. Ein Grund hierfür kann sein, dass die App allein auf der Kalendermethode basiert – diese ist aber alleine recht ungenau.

Auch, wenn die App nicht TÜV-geprüft ist, sollte man sich besser für ein alternatives Modell entscheiden. Denn bei einer schlecht gemachten App verliert man außer Geld noch etwas viel Wichtigeres: Zeit. Und die ist bei einem unerfüllten Kinderwunsch mit das Wertvollste.

Schwangerschafts-App während der Schwangerschaft

Du bist schwanger? Herzliche Glückwunsch! Hier kann Dich eine Schwangerschafts-App unterstützen, die darauf gemünzt ist, Dich während dieser schönen Zeit der Schwangerschaft bis zur Geburt Deines Babys zu begleiten.

Erst mit eingetretener Schwangerschaft zeigt sich, ob die App auch wirklich gut ist. Kann sie die Schwangerschaftswoche (SSW) berechnen und Dir genau anzeigen, was Du in der jeweiligen Schwangerschaftswoche wissen solltest? Idealerweise hat sie natürlich Infos zur passgenauen Ernährung oder Sporttipps zur jeweiligen SSW, dazu eine Arztterminübersicht mit Erinnerungen an wichtige Untersuchungen, Gewichtskontrolle Deines Kindes je SSW, ein Schwangerschafts-Ratgeber und vielleicht einen Wehen-Tracker. Und natürlich sollte sie den Geburtstermin berechnen können.

Es sollte sich nicht nur um eine nette Spielerei handeln, mit deren Hilfe Schwangere Babybauchbilder direkt in den sozialen Netzwerken teilen kann, sondern Du solltest der iOS oder Android App im Idealfall auch vertrauen können.

Medizinische Funktionen der Schwangerschafts-App

Es gibt natürlich zahllose medizinische Funktionen für eine Schwangerschafts-App. Wirklich hilfreich ist die Gewichtsübersicht, über die Du das Wachstum Deines Babys verfolgen kannst. Auch der Wehen-Tracker kann für Arzt oder Hebamme hilfreich bei der Einschätzung des Geburtstermins sein. Wichtig ist auch die Erinnerung an die Arzttermine, die eine gute iOS oder Android App beinhalten soll.

Kinderwunsch-App: Wochenbegleiter-Funktion

Sehr hilfreich ist eine Wochenbegleiter-Funktion bei Schwangerschafts-Apps, über die Schwangere sehen, in welcher SSW das Kind welche Entwicklung macht. Durch den Schwangerschaftsrechner bis Du immer bestens über die Entwicklung des Babys für die jeweilige Schwangerschaftswoche informiert und kannst auch gut auf Dein Kind eingehen.

Vielleicht schon einmal die Erstausstattung für Dein Baby einkaufen gehen? Natürlich muss auch die Kliniktasche rechtzeitig gepackt werden! Und natürlich lassen sich mit dem Schwangerschaftsrechner manche Schmerzen während der Schwangerschaft bis zur Geburt einfach abklären – vielleicht handelt es sich einfach um die ersten Tritte Deines Babys gegen Deinen Bauch.

Weitere Funktionen der Schwangerschafts-Apps

Viele Frauen schwören auf ein Schwangerschafts-Tagebuch. Es ist zum einen sehr hilfreich, wenn Du Deine Sorgen, aber auch Deine Hoffnungen während Deiner Schwangerschaft in die iOS oder Android App notierst. Zum anderen kannst Du immer in Deinen Notizen zurückblättern und darin stöbern. Und natürlich sind auch diese Vermerke beim Frauenarzt hilfreich, denn manchmal trügt einen die Erinnerung, und da ist so ein Tagebuch natürlich viel wert.

Auch Checklisten oder ein ausführlicher Ratgeber können Dich während der Schwangerschaft bis zur Geburt Deines Kindes zu unterstützen.


Ähnliche Beiträge

Was ist die Einnistung?

Wenn die Eizelle nach ihrer Befruchtung in der Gebärmutterschleimhaut andockt, kann es zum Einnistungsschmerz kommen.

Die Einnistung der Eizelle in die Gebärmutter ist für viele Frauen der entscheidende Vorgang, bei dem die Schwangerschaft richtig beginnt. Zwar zählt Dein Frauenarzt bereits die Tage davor (ab dem ersten Tag Deiner letzten Menstruationsblutung), allerdings kann die Nidation als wichtiger Schritt zur „tatsächlichen“ Schwangerschaft gezählt werden. Aber wann genau passiert die Einnistung der Blastozyste? […]

Einnistungsschmerzen: Gibt es das überhaupt?

Einnistungsschmerz findet beim Andocken der Eizelle in der Gebärmutter statt.

Einnistungsschmerzen und die Einnistungsblutung sind ein komplexes Thema – das liegt daran, dass ein Teil sich sicher ist, sie vor ihrer Schwangerschaft bemerkt zu haben, während ein anderer Teil gar nichts bemerkt hat. Möglicherweise liegt dieser Unterschied darin, dass Frauen mit Kinderwunsch und Sehnsucht nach einem Baby viel in sich hineinhorchen und ein besonderes Gespür […]

Wie kann ich PCO erkennen?

Polyzystische Eierstöcke beim PCO Syndrom.

Unregelmäßige Menstruation, starke Körperbehaarung, Übergewicht, Akne und ggf. unerfüllter Kinderwunsch: Kommen Dir diese Symptome bekannt vor? Dann könntest Du unter dem PCO Syndrom leiden. Ob Du einen Kinderwunsch hast oder nicht: Die Beschwerden können gelindert werden. Im Folgenden findest Du mehr darüber und über die Behandlungsmöglichkeiten dieser Krankheit. Was Du auf dieser Seite findest:Was ist das […]