Skip to main content
Frauen können die Periode mit hormonellen oder natürlichen Mitteln verschieben.

Wie kann ich meine Periode verschieben?

Die Periode lässt sich mithilfe hormoneller oder natürlicher Mittel gezielt verschieben – um 1-2 Tage oder sogar um über eine Woche. Oftmals liegt dieses Ziel dann zugrunde, wenn ein wichtiges Fest oder ein Urlaub ansteht und die Periode genau zu diesem Zeitpunkt eintreten würde.

Gerade wenn die Urlaubszeit ansteht, taucht dieser Wunsch wieder ganz oben auf: Meine Periode kommt genau zur schönsten Zeit des Jahres! Kann ich sie nicht verschieben?

Viele Frauen denken, dass sie den Zeitpunkt ihrer Periode genauso viel beeinflussen können wie das Wetter: nämlich gar nicht. Das ist aber nicht ganz richtig, denn Du kannst tatsächlich die Periode verschieben. Vielleicht steht ein wichtiger Termin an, ein Bewerbungsgespräch beispielsweise oder der Hochzeitstag, bei dem Dir die Periode noch ungelegener kommt als ohnehin schon. In solchen Fällen sind Dir „Ausnahmen von der Regel“ vielleicht ganz recht.

Du kannst Deine Periode mithilfe von Hormontabletten oder mit natürlichen Mitteln verschieben. Die Wahl des Mittels hängt dabei zum einen davon ab, wie lange Du Deine Tage verschieben möchtest, zum anderen davon, ob Dein „Notfall“ so groß ist, dass Du auch Hormone einnehmen würdest. Auf jeden Fall ist es wichtig zu wissen, wann die nächste Periode fällig ist.

Um die Periode zu verschieben, musst Du zunächst einmal herausfinden, wann Deine nächste Periode planmäßig kommen sollte. Hierzu ist ein Regelkalender sehr hilfreich.

Noch einfacher ist das Erfassen Deiner Zyklusdaten mit dem Zykluscomputer cyclotest myWay, der alles automatisch aufzeichnet und Dir eine Prognose über den Zeitpunkt Deiner nächsten Menstruation gibt.

Periode mit Medikamenten verschieben

Mithilfe von Medikamenten lässt sich die Periode relativ einfach verschieben. Allerdings solltest Du Dir der Tatsache bewusst sein, dass Medikamente gegen Krankheiten entwickelt wurden – und die Periode mag vielleicht lästig sein, schmerzhaft oder unpassend: Eine Krankheit ist sie nicht. Daher solltest Du Deine Menstruation auch nur im Notfall verschieben und wenn, dann nicht länger als zwei Wochen. Und natürlich solltest Du die Aktion vorher mit Deinem Arzt besprechen!

Periode verschieben mit der Pille

Der Termin, zu dem die Periode eintritt, lässt sich unter anderem mit Gestagen verzögern, welches in der Antibabypille enthalten ist. Die Vorgehensweise: Du machst nach dem Aufbrauchen eines Blisters keine Pillenpause (dadurch entfällt neben Menstruationsbeschwerden auch die Abbruchblutung), sondern fährst gleich mit dem nächsten Blister fort. Dadurch erreichst Du einen sogenannten Langzeitzyklus.

Bei einem Vaginalring wie z. B. dem NuvaRing erreichst Du denselben Effekt, indem Du den aufgebrauchten Ring gleich durch einen neuen ersetzt.

Verschieben der Periode mit Norethisteron

Wenn Du nicht mit der Pille verhütest, kannst Du Deine Periode mit dem synthetisch hergestellten Gelbkörperhormon Norethisteron verschieben. Es wird in Form von Hormontabletten angeboten und verzögert den Abbau der Gebärmutterschleimhaut dadurch, dass durch seine Einnahme das Absinken des Gelbkörperhormonspiegels verhindert wird – denn dieses Absinken signalisiert dem Körper normalerweise, dass die Gebärmutterschleimhaut abgestoßen werden soll.

Wie alle künstlichen Hormone hat auch dieses möglicherweise Nebenwirkungen, unter anderem Blähungsgefühl, Magenbeschwerden, Brustschmerzen und geringere Libido – und einen künstlich veränderten Hormonhaushalt. Und: Die Einnahme von Hormonen ist nicht mit Verhütung gleichzusetzen!

Du solltest Deine Periode maximal 2 Wochen hormonell mit Norethisteron verschieben, da Du sonst Gefahr läufst, dass Dein Periodenzyklus aus dem Gleichgewicht gerät. Wenn Du Norethisteron absetzt, dauert es etwa 3 Tage bis zum Einsetzen Deiner Blutung.

Vorteile

mehr Selbstbestimmung bei der Regelblutung
seltener Regelschmerzen, Migräne, Stimmungsschwankungen, Brustspannen

Nachteile

Schmier- und Zwischenblutungen
manchmal Übelkeit, Schwindel, Erbrechen, Kopfschmerzen

Periode verschieben ohne Pille

Du kannst Deine Periode auch auf natürliche Art und Weise verschieben, nämlich mit Kräutern. Schafgarbe und Mönchspfeffer sind bekannt dafür, dass sie eine Zyklusverschiebung von einigen Tagen nach hinten bewirken können, wenn sie rechtzeitig eingenommen werden.1

Periode verschieben mit Schafgarbe

Die Schafgarbe wirkt am besten, wenn Du Dir einen Tee daraus zubereitest und täglich ab dem 1. Zyklustag mehrere Tassen davon trinkst. Im Tee sind die Blüten und Stängel der Pflanze enthalten, nicht jedoch die Blätter. Schafgarbe wirkt außerdem auch krampflindernd.2

Mönchspfeffer zum Verschieben der Periode

Mönchspfeffer ist bekannt für seine regulierende Wirkung im weiblichen Zyklus und kann auch zur Zyklusverlängerung beitragen. Mit einer hochdosierten Einnahme kann eine Verlängerung um 1 bis 2 Tage erreicht werden, allerdings oftmals erst nach einigen Einnahmewochen.3 Es wird empfohlen, Mönchspfeffer als Präparat einzunehmen.

cyclotest myWay prognostiziert die nächste Menstruation.

Wie oft kann ich meine Periode verschieben?

Die Periode sollte nach Möglichkeit nicht allzu häufig verschoben werden, da ansonsten die Gefahr besteht, den Menstruationszyklus durcheinanderzubringen und man sich Probleme bei der Menstruation einhandelt. Daher sollte eine Verschiebung der Regelblutung immer mit dem Frauenarzt besprochen werden und auch nur in Ausnahmefällen in Erwägung gezogen werden. Frauen, die ihre Periode dauerhaft „ausfallen“ ließen, z. B. durch Einnahme der Pille, berichteten außerdem, dass es ihnen viel schwerer falle, eine mögliche Schwangerschaft festzustellen.4

Quellen:
1 Augsburger Allgemeine: So lässt sich die Menstruation natürlich verschieben. 21. Dezember 2016.
2 Seel, M. und Hurling, E.: Die Pflege des Menschen im Alter: Ressourcenorientierte Unterstützung nach den AEDL. Schlütersche Verlagsgesellschaft, Hannover, 1997.
3 Madejsky, M.: Lexikon der Frauenkräuter. AT Verlag, Baden und München, 2015.
4 Stein, E. and Kim, S.: Flow. The cultural story of menstruation. St. Martin’s Griffin, New York, 2009.


Ähnliche Beiträge

Was ist das Prämenstruelle Syndrom (PMS)?

PMS verursacht viele Beschwerden bei Frauen.

PMS oder Prämenstruelles Syndrom – den Begriff hat wohl jeder schon einmal gehört. Was genau hat es mit diesen Beschwerden auf sich? Erst Anfang des 20. Jahrhunderts hat man den Zusammenhang zwischen dem weiblichen Hormonhaushalt und PMS erkannt. 1931 wurden erstmals prämenstruelle Beschwerden von Robert T. Frank als eigenes Krankheitsbild identifiziert („premenstrual tension“). Darin wurde […]

Mit dem Periodenkalender die Periode im Blick haben

Der cyclotest Regelkalender zum Ausfüllen. Frau kann ihn nutzen, um ihre Regel im Blick zu behalten und ihren Eisprung zu erkennen.

Fragst Du Dich, ob Deine Periode regelmäßig ist? Willst Du wissen, wann Du Deine nächste Periode bekommen wirst oder sogar Deinen Eisprung berechnen? Du erfährst hier, wobei Dir ein Regelkalender helfen kann. Wir geben Dir aber auch nützliche Informationen, wofür ein einfacher Periodenkalender nicht geeignet ist. Was Du auf dieser Seite findest:Was ist ein Regelkalender?Welche […]

Was ist freie Menstruation?

Die freie Menstruation ist ein Trend, dem viele skeptisch gegenüberstehen. Aber sie hat definitiv zahlreiche Vorteile!

Was assoziierst Du mit dem Trend Freie Menstruation? Ekel, unhygienisch und Blut überall? Obwohl Du es noch nie ausprobiert hast? Klar, man muss nicht jeden Trend mögen, aber informieren sollte man sich schon mal darüber. Zumal, wenn man dabei während der Periode keine Binden und Tampons mehr benötigt (und dadurch bei letztgenannten das toxische Schocksyndrom […]

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Ihre personenbezogenen Daten werden für die Veröffentlichung Ihres Blogbeitrages gemäß unserer Datenschutzerklärung von uns verarbeitet.