Skip to main content

Natürlich Temperatur messen

Die Basaltemperatur weist während des weiblichen Zyklus einen ganz spezifischen Verlauf auf. Die Registrierung und Interpretation der Messwerte ermöglicht die Identifikation der fruchtbaren bzw. unfruchtbaren Phase.1 Um zu gewährleisten, dass das Ergebnis verlässlich ist, sollte die Methode nicht durch Frauen mit unregelmäßigen Zyklen oder unregelmäßigen Nachtruhezeiten (Schichtarbeit, Reisen) praktiziert werden.

Die Basaltemperatur muss täglich gemessen und die Ergebnisse strukturiert dokumentiert werden. Um die Werte miteinander vergleichen zu können, sollte die Messung in etwa zum gleichen Zeitpunkt erfolgen – am Morgen noch vor dem Aufstehen.1
Wichtig ist die Erhebung über möglichst viele Monate, um die Eigenheiten des eigenen Zyklusgeschehens feststellen zu können. Darüber hinaus ist die Wahl des Messinstruments von Bedeutung. Dieses sollte hoch empfindlich sein, um feinste Schwankungen feststellen zu können.

Das Fazit

Die Anwendung verlangt durch die geforderte Regelmäßigkeit Disziplin und Sorgfalt. Darüberhinaus muss das Prinzip verstanden werden, um die Ergebnisse sinnvoll interpretieren zu können.

Schau Dir mit dem Pearl Index an, wie sicher diese Methode ist – auch im Vergleich zu anderen Herangehensweisen.

Als hilfreiche Unterstützung haben sich die Zykluscomputer von cyclotest erwiesen. Sie fußen auf der hier vorgestellten Methode. Durch den dazugehörigen Messfühler und den hinterlegten Algorithmus erfolgt die Erhebung und Auswertung der Temperaturdaten einfach und bequem. Darüber hinaus kann noch ein weiteres Symptom rund um den Eisprung erfasst werden.

Quelle:
1 Malteser Arbeitsgruppe NFP (Hrsg.): Natürlich und sicher. Das Praxisbuch. 18. Auflage. Stuttgart 2011.