Skip to main content

Wie erkenne ich Schmierblutungen?

Unter Schmierblutung, auch Zwischenblutung oder Spotting genannt, leiden viele Frauen.

Schmierblutungen können als Folge eines hormonellen Ungleichgewichts während einer Schwangerschaft entstehen und sind häufig mit Hormonschwankungen verbunden. Ursache von Schmierblutungen können auch Zyklusstörungen sein. Charakteristisch für eine Zwischenblutung ist der meist bräunliche Ausfluss aus der Vagina. In den meisten Fällen handelt es sich hierbei um harmlose Zusatzblutungen außerhalb der eigentlichen Menstruation.

Mit dem Periodenkalender die Periode berechnen

Der Regelkalender, auch Menstruationskalender, Zykluskalender oder Periodenkalender genannt, unterstützt dabei, den Zyklus zu beobachten. Unregelmäßige Zyklusverläufe können mit einem Periodenkalender einfach aufgedeckt werden. Mit diesem Hilfsmittel kannst Du auf einen Blick Deinen Zyklus kontrollieren und feststellen, wann mit der nächsten Menstruationsblutung zu rechnen ist.

Wie definiert man eine starke Regelblutung?

Eine starke Regelblutung muss man nicht unbedingt mögen.

Man spricht von einer starken Regelblutung, wenn die Frau regelmäßig insgesamt mehr als 80 Milliliter Blut verliert. Hinweise auf eine starke Regelblutung sind:
Wechsel des Tampons/der Binde nach 1-2 Stunden | Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Antriebslosigkeit | Menstruationsblut enthält viele dicke Blutklumpen.

Wie kann ich meine Periode verschieben?

Frauen können die Periode mit hormonellen oder natürlichen Mitteln verschieben.

Die Periode lässt sich mithilfe hormoneller oder natürlicher Mittel gezielt verschieben – um 1-2 Tage oder sogar um über eine Woche. Oftmals liegt dieses Ziel dann zugrunde, wenn ein wichtiges Fest oder ein Urlaub ansteht und die Periode genau zu diesem Zeitpunkt eintreten würde.

Was ist das Prämenstruelle Syndrom (PMS)?

PMS verursacht viele Beschwerden bei Frauen.

PMS (Prämenstruelles Syndrom) umfasst bestimmte Beschwerden, die bei Frauen im Zeitraum nach dem Eisprungtag bis zur Monatsblutung auftreten können. Zum Prämenstruellen Syndrom zählen Symptome wie Schmerzen, Übelkeit und schlechte Laune. Das Prämenstruelle Syndrom kann bei allen gebärfähigen Frauen auftreten.